Biden setzt auf Vergeltung: USA planen Antwort auf tödlichen Drohnenangriff

Geschrieben von Olivia Rosenberg

15 Wochen vor

|

31/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Biden plant konsequente Maßnahmen gegen Iran.

Nach einem tödlichen Drohnenangriff in Jordanien, bei dem drei US-Soldaten getötet und über 40 Menschen verletzt wurden, hat US-Präsident Joe Biden eine Reaktion der Vereinigten Staaten festgelegt. 

Biden, der sich auf dem Weg zu seinem Hubschrauber befand, äußerte sich nicht zu Details der geplanten Antwort. 

Der Präsident macht den Iran für die Lieferung der bei dem Angriff verwendeten Waffen verantwortlich, obwohl Teheran jegliche Verbindung zu dem Angriff von sich weist. Republikanische Abgeordnete fordern eine Bestrafung Teherans, einige drängen sogar auf direkte Angriffe auf den Iran. 

Die Biden-Regierung ist jedoch der Ansicht, dass ein Angriff auf iranisches Staatsgebiet die Region weiter destabilisieren könnte. 

Stattdessen sind Angriffe auf vom Iran unterstützte Milizen und möglicherweise auf Einrichtungen der iranischen Revolutionsgarden in anderen Ländern wahrscheinlicher. 

Das Weiße Haus kündigte eine "sehr konsequente" Antwort an, während Russland und China vor einer weiteren Gewalteskalation in der Region warnen. 

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sprach von einem "sehr besorgniserregenden Spannungsniveau", und China warnte vor einem "Teufelskreis der Vergeltung", berichtet n-tv.