Das 300 Jahre alte Dokument, das hinter dem Sofa gefunden wurde

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Wikimedia Commons
Foto: Wikimedia Commons
300 Jahre Geschichte hinter dem Sofa entdeckt.

Ein bemerkenswerter Fund wurde in Eketāhuna, Neuseeland, gemacht, als ein 300 Jahre altes Dokument hinter einem Sofa entdeckt wurde. 

Das Pergamentdokument, das anscheinend eine Pachturkunde aus dem Jahr 1735 ist, wurde zufällig von einem Bewohner gefunden, der nun hofft, es an seinen „rechtmäßigen Platz“ zurückgeben zu können. 

Pergament, insbesondere aus Schafshaut, wurde aufgrund seiner robusten Struktur häufig für rechtliche Dokumente verwendet. Es war leicht erkennbar, wenn jemand versuchte, etwas darauf zu ändern oder zu entfernen.

In England wurden Immobilienpachtverträge lange Zeit nicht als besonders wichtig angesehen und viele Dokumente wurden weggeworfen, als Immobilientransaktionen computerisiert wurden, berichtet Stuff.

Trotz der Tatsache, dass die Nationalbibliothek von Aotearoa eine Reihe von Pergamentdokumenten besitzt und der Vertrag von Waitangi auf Pergament geschrieben ist, gab es in Neuseeland bisher wenig Bedarf an den Fähigkeiten zur Konservierung von Pergament. 

Der Finder des Dokuments wurde beraten, eine Verbindung zwischen den Namen im Dokument und den Bewohnern von Wairarapa zu suchen, da Familien, die aus dem Vereinigten Königreich nach Neuseeland auswanderten, ihre Besitztümer, einschließlich Pergamentdokumente, mitbrachten.

Dieser außergewöhnliche Fund unterstreicht die Bedeutung der Bewahrung historischer Dokumente und die Geschichten, die sie erzählen können. Es zeigt auch, wie durch Zufall und Neugier wichtige Verbindungen zur Vergangenheit aufgedeckt werden können.