Die Welt hält den Atem an: Milizenführer hält lang erwartete Rede

Geschrieben von Jasper Bergmann

Foto: Wikipedia Commons
Foto: Wikipedia Commons
Milizenführer hält lang erwartete Rede.

Die Welt hat mit angehaltenem Atem auf die Ansprache von Sayyed Hasan Nasrallah gewartet. Nun ist der Moment gekommen.

Sayyed Hasan Nasrallah, der Führer der Hisbollah-Miliz im Libanon, hat seine erste Fernsehrede nach den Angriffen der Hamas gehalten.

Er erklärte, dass der Konflikt zwischen Israel und der Hamas sich nun auf mehr als eine Front ausgeweitet hat. Dies berichtet Al Jazeera.

In seiner Rede begann er damit, palästinensische und libanesische 'Märtyrer' zu ehren und dankte auch Irakern und Jemeniten.

Er nutzte auch die Gelegenheit, um den Terroranschlag vom 7. Oktober als 'glaubwürdigen Dschihad' zu beschreiben, laut Berichten von Reuters und Al Jazeera.

Nasrallah fügte hinzu, dass die Personen hinter dem Konflikt diesen vollständig geheim gehalten haben. "Diese Schlacht ist völlig palästinensisch, für das palästinensische Volk und steht in keinem Zusammenhang mit anderen Problemen in der Region", sagte er in der Fernsehübertragung.