Eilmeldung: Flugverbot für Alle Boeing 737 MAX 9 Flugzeuge Nach Herausgeblasenem Fenster

Geschrieben von Jasper Bergmann

20 Wochen vor

|

06/01/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Boeing-Flugzeuge des Typs 737 MAX 9 dürfen nach aufsehenerregendem Unfall nicht mehr für amerikanische Fluggesellschaften fliegen.

Eine umfassende Untersuchung wurde eingeleitet, nachdem am Freitagabend ein Fenster und Teile der Wand eines Boeing-Flugzeugs auf einem Flug zwischen den US-Bundesstaaten Oregon und Kalifornien herausgeblasen wurden.

Aufgrund des Vorfalls hat die amerikanische Luftfahrtbehörde (FAA) ein vorläufiges Flugverbot für 171 Boeing-Flugzeuge des Typs 737 MAX 9 erlassen.

Dies berichtet Dagens.com unter Berufung auf eine Aussage des FAA-Chefs Michael Whitaker.

Das Flugverbot gilt für Boeing 737 MAX 9-Flugzeuge, die von amerikanischen Fluggesellschaften betrieben werden, oder die von ausländischen Fluggesellschaften im amerikanischen Luftraum fliegen.

Die 171 Boeing-Flugzeuge müssen auf mögliche technische Fehler oder Mängel untersucht werden, bevor sie wieder in Betrieb genommen werden können.

Bei dem Unfall am Freitag wurde ein Fensterbereich herausgeblasen, kurz nachdem ein Boeing 737 MAX 9-Flugzeug von Portland in Oregon abgehoben hatte.

Es war auf dem Weg in die Stadt Ontario in Kalifornien und befand sich laut Reuters zu diesem Zeitpunkt in einer Höhe von 4800 Metern. Zurück blieb ein großes Loch im Rumpf.

An Bord des Flugzeugs, das von Alaska Airlines betrieben wurde, waren 171 Personen. Die sechsköpfige Besatzung des Flugzeugs leitete eine Notlandung ein, und nach 20 Minuten war das beschädigte Flugzeug wieder am Boden.

Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

Das Flugzeug war erst acht Wochen in Betrieb, bevor der Unfall geschah.

Bereits am Samstagmorgen entschied Alaska Airlines eigenständig, alle 65 Boeing 737 Max-Flugzeuge des Unternehmens am Boden zu halten.

Es ist nicht das erste Mal, dass es Sicherheitsprobleme mit den 737 Max-Flugzeugen gibt, die vom amerikanischen Flugzeughersteller Boeing produziert werden.

Nach zwei Flugzeugabstürzen in Indonesien im Jahr 2018 und in Äthiopien im Jahr 2019 wurde den Flugzeugen in einer Reihe von Ländern ein Startverbot erteilt.

Boeing verbesserte die Software des Flugzeugs und behob einen Fehler in einem Außensensor und konnte das Startverbot 20 Monate später aufheben.

Untersuchungen ergaben jedoch, dass der amerikanische Flugzeughersteller versucht hatte, bestimmte Fehler und Mängel im Zusammenhang mit der ursprünglichen Zertifizierung des Flugzeugs zu vertuschen.

In diesem Zusammenhang schloss Boeing einen Vergleich ab, bei dem das Unternehmen 2,5 Milliarden Dollar an Strafen und Entschädigungen an die Hinterbliebenen der Opfer der beiden Flugzeugabstürze zahlte.