Ein Brasilianer könnte einen verborgenen Planeten im Sonnensystem entdeckt haben

Geschrieben von Jasper Bergmann

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay
Ein Brasilianer könnte einen verborgenen Planeten im Sonnensystem entdeckt haben.

Das Sonnensystem könnte mehr Planeten beherbergen, als bisher angenommen. Laut einer neuen Studie von Patryk Sofia Lykawka, einem Absolventen der Universität Vale do Rio dos Sinos (Unisinos) und derzeit Professor an der Universität Kindai in Japan, könnte es eine Welt geben, die mehr als 200 astronomische Einheiten von der Sonne entfernt ist; jede Einheit entspricht der Entfernung zwischen der Erde und der Sonne.

Für die Studie analysierte Patryk die Bahnen verschiedener Gruppen von transneptunischen Objekten (TNOs), die im entfernten Kuipergürtel gefunden wurden. Dort entdeckte er merkwürdige Eigenschaften: Ein Teil von ihnen hatte Bahnen jenseits der gravitativen Einflüsse von Neptun, während andere eine Bahnneigung von 45º aufwiesen. Schließlich hatte eine andere Gruppe extreme Objekte mit ungewöhnlichen Bahnen.

Anschließend arbeitete er mit Simulationen des äußeren Sonnensystems (wo sich Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun befinden), die einen möglichen erdähnlichen Planeten in verschiedenen Bahnen einschlossen. „Ich erhielt Ergebnisse, die die Bahneigenschaften der entfernten Kuipergürtel-Populationen erklären könnten“, erklärte er. „Dies deutet auf eine wesentliche Rolle des Planeten bei der Bildung des Kuipergürtels hin“, fügte er hinzu.

Mit neuen Simulationen erkannte Patryk, dass das äußere System die Eigenschaften der Objekte nicht erklären konnte. „Daher prognostiziert diese Studie die Existenz eines Planeten mit einer Masse von etwa 1,5 bis 3 Erden im fernen äußeren Sonnensystem, gelegen jenseits von 200 astronomischen Einheiten“, sagte er.

Es gibt drei mögliche Bahnen für diese hypothetische Welt, alle variieren von 200 bis 800 astronomischen Einheiten. Laut dem Professor favorisieren die besten Ergebnisse jene von 200 bis 500 und 200 bis 800 astronomischen Einheiten. Wenn die Entdeckung einer solchen Welt bestätigt wird, könnte dies bedeuten, dass unser System möglicherweise wieder neun Planeten hat.

„Darüber hinaus, ähnlich wie 2006 bei der Neuklassifizierung von Pluto, müssten wir die Definition von ‚Planet‘ verfeinern, da ein massiver Planet, der weit jenseits von Neptun liegt, wahrscheinlich zu einer neuen Klasse gehören würde“, bemerkte Patryk. Für die nächsten Schritte plant er, die Ergebnisse mit neuen Simulationen zu verfeinern.

Der Artikel mit den Ergebnissen der Studie wurde in der wissenschaftlichen Zeitschrift The Astronomical Journal veröffentlicht.