Eltern gaben ihrem Baby Meth: 'Ich wünschte, wir könnten sie wegen mehr anklagen'

Peter Zeifert

32 Wochen vor

|

07/11/2023
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
'Ich wünschte, wir könnten sie wegen mehr anklagen'

In einem erschütternden Fall aus Bexar County, Texas, wurden die Eltern Amanda Mann, 31, und Dustin Lawrence, 30, verhaftet, weil sie ihrer einjährigen Tochter schwere Verbrennungen zugefügt und Methamphetamin als fehlgeleitete Form der Schmerzlinderung verabreicht hatten.

Laut Fresno Bee, Sheriff Javier Salazar beschrieb das Martyrium des Kindes während einer Pressekonferenz als "regelrechte Folter".

Das Kind erlitt Gesichtsverletzungen und Verbrennungen am ganzen Körper, nachdem ihm kochende Flüssigkeit übergeschüttet worden war. Anstatt sofortige medizinische Hilfe zu suchen, trugen die Eltern eine Brandsalbe auf und injizierten ihr Meth, was zu weiteren Komplikationen führte, einschließlich der Tatsache, dass am nächsten Tag die Haut mit den Bettlaken abgezogen wurde.

Der Haushalt, ein mit Schmutz gefülltes Wohnmobil, stellte ein schwerwiegendes Infektionsrisiko dar und war das Zuhause mehrerer anderer Kinder, von denen eines, ein 6-jähriger Junge, ebenfalls positiv auf Meth getestet wurde. Die Kinder wurden zum Schutz aus dem Haus entfernt.

Das einjährige Mädchen, das nur 18 Pfund wog, und ihre Geschwister sollen laut Aussagen einen "lebendigen Albtraum" erlitten haben.

Mann und Lawrence stehen vor mehreren Anklagen, einschließlich Kindesgefährdung und Körperverletzung an einem Kind mit schweren körperlichen Schäden, mit einer Kaution von 450.000 Dollar.

Der Sheriff äußerte tiefe Frustration über die Situation und bedauerte, dass es nicht mehr gab, womit sie die Eltern anklagen konnten, angesichts der Schwere des Missbrauchs. Er äußerte den starken Wunsch, dass die Täter für eine bedeutende Zeit inhaftiert bleiben sollten.

Dieser Fall hat nicht nur die extremen Gefahren von Drogenmissbrauch und Vernachlässigung ans Licht gebracht, sondern auch die kritische Wichtigkeit, die verletzlichsten Mitglieder der Gesellschaft, unsere Kinder, zu schützen.

Die Gemeinschaft und die Behörden ringen mit den Folgen eines solch tragischen Ereignisses und den langfristigen Auswirkungen, die es auf die jungen Opfer haben wird.