Erster Schritt Richtung Frieden? Sergei Lawrow bezeichnet Chinas Friedensplan als 'Vernünftig'

Geschrieben von Peter Zeifert

6 Wochen vor

|

06/04/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Russland bezeichnet Chinas Friedensplan als 'Vernünftig'.

In einer bemerkenswerten Entwicklung im anhaltenden Ukraine-Konflikt hat der russische Außenminister Sergei Lawrow kürzlich den chinesischen Friedensplan als bisher sinnvollste Strategie zur Lösung des sich zuspitzenden Konflikts hervorgehoben.

Vor dem Hintergrund ins Stocken geratener ukrainischer Gegenoffensiven und ungewisser internationaler Unterstützung markiert Lawrows Befürwortung des chinesischen Vorschlags einen Wendepunkt im Streben nach Frieden.

Eine Frische Perspektive auf den Frieden

Chinas 12-Punkte-Friedensplan, der letztes Jahr vorgestellt wurde, erhielt zunächst gemischte Reaktionen, da er wegen seiner Vagheit und der wahrgenommenen pro-russischen Haltung kritisiert wurde.

Jedoch unterstreichen Lawrows jüngste Bemerkungen eine bedeutende Wendung, indem sie die logische Struktur des Vorschlags und seinen Fokus auf die Bekämpfung der Ursachen des Konflikts hervorheben.

Laut Russlands Nachrichtenagentur RIA lobte Lawrow den Plan für seinen umfassenden Ansatz und bezeichnete ihn als Zeugnis der "großen chinesischen Zivilisation".

Was beinhaltet Chinas Plan?

Chinas Friedensvorschlag, der im Februar 2023 vorgebracht wurde, geht über Forderungen nach einem sofortigen Waffenstillstand hinaus und sieht ein breiteres Rahmenwerk für Dialog und Versöhnung vor.

Er befürwortet die Souveränität der Nationen, ein Ende der Sanktionen gegen Russland und kritisiert die "Mentalität des Kalten Krieges", insbesondere die militärischen Expansionen, vor allem der NATO.

Trotz Kritik und Bedenken hinsichtlich seiner Implikationen für die ukrainische Souveränität hebt der Vorschlag kritische humanitäre Fragen hervor und setzt sich für die Sicherheit von Zivilisten, Kriegsgefangenen, nuklearen Einrichtungen und die Erleichterung des Getreideexports ein.

Russland bereit für Gespräche, unter Bedingungen

Lawrows Offenheit für Diskussionen basierend auf dem chinesischen Vorschlag kommt mit dem Vorbehalt, die „neuen Realitäten“ vor Ort anzuerkennen.

Seit Beginn des Konflikts im Februar 2022 haben Russlands territoriale Fortschritte die geopolitische Landschaft verändert und bedeutende Teile der Ukraine annektiert.

Diese Haltung unterstreicht die komplexen Dynamiken, da Russland einen Dialog sucht, der seine Position der Stärke anerkennt.

Globale Reaktionen und ukrainische Vorschläge

Die globale Reaktion auf Chinas Friedensinitiative war verhalten, mit Kritik aus den Vereinigten Staaten, dass sie Russlands Narrative wiederhole, ohne die Invasion zu verurteilen.

Inzwischen hat die Ukraine ihren eigenen Friedensrahmen vorgelegt, der die territoriale Integrität, den Rückzug russischer Streitkräfte und die Sicherung der nuklearen sowie Lebensmittelsicherheit betont. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat zu einem „echten und vollständigen“ Stopp der Feindseligkeiten aufgerufen und damit die Kluft zwischen den Positionen der Parteien hervorgehoben.

Während China einen Friedensplan vorbereitet hat, ist auch die Türkei in die Arena getreten, um die beiden Nationen an den Verhandlungstisch zu bringen. Tatsächlich ist die Türkei eines der wenigen NATO-Länder, das Beziehungen sowohl zu Selenskyj als auch zu Putin unterhält.