EU gegen den Klimawandel: Ein neuer Plan, der die Welt verändern könnte

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
EU plant Klimarevolution bis 2040.

Die EU-Kommission hat einen ambitionierten Vorschlag zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen in der Europäischen Union vorgelegt. Bis zum Jahr 2040 sollen die Emissionen um 90 Prozent im Vergleich zu 1990 gesenkt werden. 

Dieser Vorschlag, der im Straßburger Europaparlament präsentiert wurde, ist Teil der Bemühungen der EU, die Klimaneutralität bis 2050 zu erreichen und den Verpflichtungen des Pariser Klimaabkommens gerecht zu werden. 

EU-Klimakommissar Wopke Hoekstra betonte die Dringlichkeit des Handelns angesichts des heißesten Sommers seit Beginn der Aufzeichnungen und der Notwendigkeit, katastrophale Zerstörungen zu verhindern.

Laut einem Bericht von der Tagesschau umfasst der Vorschlag der Kommission nicht nur eine drastische Reduzierung der Emissionen, sondern auch den Ausbau erneuerbarer Energien und die Entwicklung von Technologien zur Abscheidung und Speicherung von Kohlendioxid. 

Besondere Aufmerksamkeit gilt den Sektoren Industrie, Verkehr und Landwirtschaft, die als Schlüsselbereiche für die Einsparung von Treibhausgasen identifiziert wurden. 

Gleichzeitig soll die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie gewahrt und ein strategischer Dialog mit Industrie und Landwirtschaft geführt werden.

Der Vorschlag der EU-Kommission ist zunächst eine Empfehlung und muss von der nächsten EU-Kommission nach den Europawahlen im Juni in einen Gesetzesvorschlag umgewandelt werden, um verbindlich zu werden. 

Die festgelegten Ziele der EU, die CO2-Emissionen bis 2030 um 55 Prozent zu senken und bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen, bilden den Rahmen für diese neue ambitionierte Zielsetzung für 2040.