EU gesteht Scheitern: Munitionsplan für Ukraine nicht erfüllt

Geschrieben von Olivia Rosenberg

15 Wochen vor

|

01/02/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
EU liefert nur die Hälfte der versprochenen Munition.

Die Europäische Union hat einräumen müssen, dass sie ihr ambitioniertes Ziel, der Ukraine innerhalb eines Jahres eine Million Schuss Artilleriemunition zu liefern, nicht erreichen wird. 

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell gab bekannt, dass bis März voraussichtlich nur etwas mehr als die Hälfte der zugesagten Menge geliefert werden kann. Diese Entwicklung wurde von ZEIT ONLINE berichtet.

Das ursprüngliche Versprechen der EU-Staaten, innerhalb von zwölf Monaten eine Million neue Artilleriegeschosse für den Abwehrkrieg gegen Russland bereitzustellen, stieß auf logistische und produktionsbedingte Herausforderungen. 

Die Munition sollte sowohl aus den Beständen der Mitgliedstaaten als auch über neue gemeinsame Beschaffungsprojekte organisiert werden. 

Jedoch wurden der Ukraine nach Angaben des Auswärtigen Dienstes der EU bislang lediglich etwa 330.000 Artilleriegranaten geliefert, und weitere rund 200.000 sollen bis zum 20. März 2024 folgen.

Borrell erklärte, dass das neue Ziel nun sei, die Marke von einer Million zumindest noch in diesem Jahr zu erreichen. 

Mitgliedstaaten haben zugesagt, von März bis dahin rund 630.000 weitere Geschosse zu liefern. 

Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius hatte bereits im November des vergangenen Jahres ein Scheitern der Lieferungspläne prognostiziert und unzureichende Produktionskapazitäten als Grund genannt.