EU-Spitzendiplomat betont: Russland wird für seine Kriegsverbrechen zur Rechenschaft gezogen

Geschrieben von Peter Zeifert

23 Wochen vor

|

03/01/2024
Welt
Foto: Wiki Commons / Putin
Foto: Wiki Commons / Putin
'Russland wird für seine Kriegsverbrechen zur Rechenschaft gezogen'

Josep Borrell, der Hohe Vertreter der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik, gab am 2. Januar eine entschiedene Erklärung ab, in der er betonte, dass Russland für seine Kriegsverbrechen gegen die Ukraine zur Rechenschaft gezogen wird.

Diese Erklärung folgt auf die jüngsten umfangreichen Raketen- und Drohnenangriffe Russlands auf ukrainische Städte, einschließlich Kiew, Charkiw und andere.

In seiner Stellungnahme auf X hob Borrell die Schwere der russischen Handlungen hervor und erklärte:

„Russland hat das neue Jahr damit begonnen, über hundert Raketen und Drohnen auf Kiew, Charkiw und andere Städte abzufeuern, wobei Zivilisten ins Visier genommen und Wohnviertel sowie lebenswichtige Infrastruktur zerstört wurden.“

Bei diesem Angriff, an dem 16 strategische Bomber vom Typ Tu-95MS beteiligt waren, die mehrere Raketen, einschließlich ballistischer Kinzhals, sowie über 130 Zerstörungsmittel abfeuerten, gab es erhebliche Opfer und Schäden. Mindestens fünf Menschen wurden getötet und mehr als 130 verletzt, mit umfangreichen Bränden und Zerstörungen in neun von zehn Bezirken der Hauptstadt.

Die Haltung des EU-Diplomaten spiegelt die wachsende internationale Verurteilung der russischen Handlungen in der Ukraine wider. Das Engagement, Russland für diese Handlungen zur Rechenschaft zu ziehen, unterstreicht die Unterstützung der EU für die Ukraine und ihre Souveränität.

Die Erklärung von Josep Borrell erfolgte am selben Tag, an dem die OSZE einen sofortigen Waffenstillstand zwischen Russland und der Ukraine forderte. Lesen Sie mehr darüber unten.