Finland schließt Grenzen zu Russland: 'Alles Teil von Putins größerem Plan'

Jasper Bergmann

30 Wochen vor

|

27/11/2023
Welt
Photo: Shutterstock.com
Photo: Shutterstock.com
'Alles Teil von Putins größerem Plan'.

Fast alle Grenzübergänge Finnlands zu Russland sind nun geschlossen, ein Schritt, der laut einer Expertin des Finnischen Instituts für Außenpolitik mit der Strategie des russischen Präsidenten Wladimir Putin übereinstimmt. Putin beabsichtigt, dies in seinem bevorstehenden Wahlkampf zu nutzen.

Die Entscheidung der finnischen Regierung, fast alle Grenzübergänge zu Russland zu schließen, wurde von einer neuen Politik beeinflusst, die darauf abzielt, Personen aus russischen Gebieten am Eintritt nach Finnland ohne angemessene Dokumente zu hindern.

Putins Wahlkampfstrategie

Finnische Behörden berichten, dass in den letzten Wochen über 800 Migranten aus dem Nahen Osten und Afrika von Russland nach Finnland übergesiedelt sind. Dieser Zustrom wird als gezielte Aktion Russlands angesehen. Reisepakete, die etwas über 2.000 Euro kosten, bieten Transport fast bis zur Grenze selbst.

Margarita Zawadskaja vom Finnischen Institut für Außenpolitik vermutet, dass Putin mit einer solchen Reaktion Finnlands gerechnet hat. Die Schließung der Grenzen war Teil seines Plans, der für die Wahlkampfperiode ausgearbeitet wurde.

Die verborgene Agenda hinter der Schließung der Ostgrenze Finnlands

Laut Zawadskaja, in einem Interview mit der schwedischen Zeitung Aftonbladet, ist die Schließung der Ostgrenze Finnlands Teil von Putins verdeckter Strategie. Die Russen provozieren die Finnen, und die Finnen reagieren, wie die Russen es erwarten. "Der Trick hat funktioniert", sagt Zawadskaja.

Zawadskaja glaubt, dass Putin versucht, seine Unterstützung vor den Präsidentschaftswahlen zu stärken. Die Schließung der Grenzen zu Finnland kann auf verschiedene Weise ausgenutzt werden, indem der Westen verunglimpft und er sich gleichzeitig als Held der Situation darstellt.

Der Vorteil der Grenzschließung in der russischen Propaganda

Die Grenzschließung verschafft Putins Propaganda einen Vorteil. Russland kann betonen, dass "der Westen unfreundlich ist, selbst gegenüber Flüchtlingen." Der Kreml kann zahlreiche Geschichten über diese Situation erfinden, die während des Präsidentschaftswahlkampfes bedeutend sein könnten, schließt Zawadskaja.