Flugzeugdrama nach Karibik-Kreuzfahrt: Passagiere verletzt

Geschrieben von Olivia Rosenberg

22 Wochen vor

|

27/12/2023
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Schockmoment über dem Atlantik.

Ein Ferienflugzeug, das Passagiere von einer Karibik-Kreuzfahrt nach England zurückbrachte, geriet in eine heftige Turbulenz, die zu mehreren Verletzungen führte. Diese dramatische Geschichte wurde auf T-Online berichtet.

Der Flug MLT1975 von Barbados nach Manchester musste über dem Atlantik umkehren und auf den Bermuda-Inseln notlanden, nachdem elf Passagiere so schwer verletzt wurden, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. 

An Bord des Airbus A330-200 der Fluggesellschaft Maleth-Aero befanden sich 225 Passagiere. Laut dem Reiseanbieter P&O geriet der Flug in eine "Freak-Turbulenz".

Eine Passagierin beschrieb gegenüber den "Manchester Evening News" die beängstigenden Momente an Bord. "Plötzlich ist das Flugzeug einfach gefallen", sagte sie. 

"Es war großes Geschrei, die Lichter flackerten." Sie verglich die Erfahrung mit einer Achterbahnfahrt und berichtete, dass es "das reinste Chaos" an Bord gab.

Die Turbulenz ereignete sich etwa zwei Stunden nach dem Start. "Es hob mich aus dem Sitz", sagte die Passagierin. Glücklicherweise war sie angeschnallt, während andere Passagiere sich zum Zeitpunkt der Turbulenz in den Toiletten aufhielten. 

Von den elf im Krankenhaus behandelten Menschen konnten neun wieder entlassen werden. Die Touristen wurden in Hotels untergebracht und warten auf ihren Rückflug.