Frankreichs Präsident fordert von Putins Truppen eine Waffenruhe während der Olympischen Spiele in Paris

Geschrieben von Peter Zeifert

9 Wochen vor

|

17/03/2024
Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
Frankreichs Präsident fordert von Putins Truppen eine Waffenruhe während der Olympischen Spiele in Paris.

Inmitten der russischen Präsidentschaftswahlen richtet der französische Präsident Emmanuel Macron eine direkte Botschaft an Wladimir Putin: Russland solle während der bevorstehenden Olympischen Spiele in Paris die Kampfhandlungen einstellen und einer Waffenruhe in der Ukraine zustimmen.

Die Spiele, die in etwas mehr als vier Monaten stattfinden werden, gelten als Symbol des Friedens, und Macrons Botschaft unterstreicht diesen Grundsatz.

In einem Interview mit dem ukrainischen Fernsehen, über das VG berichtet, betonte Macron die Bedeutung der olympischen Waffenruhe. „Wir werden darum bitten (eine Waffenruhe)“, erklärte Macron und fügte hinzu: „Das Gastgeberland hält sich an die olympische Bewegung. Dies ist eine Friedensbotschaft.“

Olympische Kontroverse

Die mögliche Teilnahme russischer und belarussischer Athleten an den Olympischen Spielen ist ein umstrittenes Thema. Die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, äußerte zu Beginn dieser Woche ihre Präferenz dafür, dass Athleten aus diesen beiden Ländern den Spielen fernbleiben sollten.

Diese Haltung folgt auf die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) vom Dezember, russischen Athleten zu erlauben, als individuelle, neutrale Teilnehmer unter bestimmten Bedingungen anzutreten. Dazu gehört, dass sie keine Verbindungen zum Militär oder zu Geheimdiensten haben dürfen und den Krieg in der Ukraine nicht „aktiv unterstützen“ dürfen.

Putin hat diese Bedingungen kritisiert und gewarnt, dass sie „die olympische Bewegung begraben“ könnten. Der Leiter des russischen Olympischen Komitees bekräftigte am Donnerstag, dass Russland den Spielen, die vom 26. Juli bis zum 11. August stattfinden werden, nicht fernbleiben wird.

Diese Entwicklung unterstreicht die anhaltenden Spannungen im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine und die breiteren Implikationen für internationale Veranstaltungen wie die Olympischen Spiele, die darauf abzielen, Frieden und Einheit zwischen den Nationen zu fördern.