Geburt eines außergewöhnlich seltenen Nashorns – Ein Hoffnungsschimmer für die Art?

Olivia Rosenberg

30 Wochen vor

|

27/11/2023
Welt
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Sumatra-Nashorn-Baby belebt Artenschutz.

In Indonesien wurde kürzlich ein seltenes Sumatra-Nashorn geboren, ein bedeutendes Ereignis für den Artenschutz. 

Dieses Nashornbaby, das nur 25 Kilogramm wiegt und einen behaarten Körper hat, ist Teil einer Nashornart, die vom Aussterben bedroht ist. Laut Tagesschau gibt es weltweit nur noch etwa 80 Exemplare dieser kleinsten Nashorn-Art.

Tierschützer feiern die Geburt des Nashorns in einem Nationalpark in Indonesien. Das männliche Kalb, das noch keinen Namen hat, kam am 460. Tag der Schwangerschaft seiner Mutter zur Welt, zehn Tage früher als erwartet.

Seine Eltern sind die siebenjährige Delilah, die im Park geboren wurde, und der Bulle Harapan, der ursprünglich aus dem Zoo von Cincinnati stammt. Seit Harapans Ankunft in Indonesien im Jahr 2015 gibt es keine Sumatra-Nashörner mehr außerhalb des Landes. Erfolgreiche Geburten dieser Art sind selten und daher von großer Bedeutung.

Das Sumatra-Nashorn (Dicerorhinus sumatrensis) ist die kleinste der fünf weltweit existierenden Nashorn-Arten und zeichnet sich durch einen behaarten Körper und zwei Hörner aus. 

Früher in weiten Teilen Südostasiens und Ostindiens heimisch, ist der Bestand der Sumatra-Nashörner durch Jagd und Lebensraumzerstörung dramatisch geschrumpft. Die Weltnaturschutzunion (IUCN) stuft sie als stark bedroht ein. Die Geburt dieses Nashornbabys ist ein Hoffnungsschimmer für den Erhalt dieser seltenen Art.