Google-Suchen zeigen, welche europäischen Länder sich am meisten Sorgen um den Krieg machen

Peter Zeifert

1 Woche vor

|

09/06/2024
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Mit den bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament wirft eine Analyse der jüngsten Google-Suchdaten ein Licht darauf, welche Themen auf dem Kontinent die größte Besorgnis auslösen.

Für viele Europäer ist die Bedrohung durch Krieg allgegenwärtig. Diese Besorgnis ist angesichts des aktuellen geopolitischen Klimas nicht überraschend.

Der anhaltende Einmarsch Russlands in die Ukraine hat die Sicherheitsängste in ganz Europa verstärkt, während der Konflikt im Gazastreifen die globalen Spannungen weiter verschärft hat.

Die Analyse von Google-Suchtrends durch The Economist zeigt ein klares Bild: Die Menschen in Estland und Lettland, beide Nachbarn Russlands, sind am meisten mit der potenziellen Gefahr eines Konflikts beschäftigt.

Estlands Haltung zur Ukraine

Wenig überraschend sind die Länder, die Russland am nächsten liegen, am besorgtesten. Estland, das ein entschlossener Unterstützer der Ukraine ist, verdeutlicht diese Angst.

Laut SVT bietet Estland im Verhältnis zu seiner Größe mehr Unterstützung für die Ukraine als jede andere Nation. Die estnische Premierministerin Kaja Kallas hat ihre Haltung zum Konflikt deutlich gemacht.

Auf die Frage, ob Estland einen Notfallplan hat, falls Russland in der Ukraine gewinnt, sagte sie der BBC:

„Wir haben keinen Plan B, weil die Konzentration auf Plan B bedeuten würde, dem Plan A nicht volle Aufmerksamkeit zu schenken.“

Unterschiedliche Sorgen in Europa

Während Krieg und Konflikte in Osteuropa dominieren, stehen in anderen Regionen andere Themen im Vordergrund. In Deutschland und Italien stehen wirtschaftliche Sorgen an erster Stelle. Suchanfragen im Zusammenhang mit „Inflation“, „Energiepreisen“ und „Lebensmittelkrisen“ sind besonders hoch und spiegeln die weit verbreitete Besorgnis über die Lebenshaltungskosten wider.

Klimafragen sind in Ländern mit langen Küstenlinien wie Portugal, Spanien und Dänemark sowie auch in Malta und Schweden von großer Bedeutung.

Diese Länder zeigen durch ihr Suchverhalten ein ausgeprägtes Interesse an Klimawandel.

Im Gegensatz dazu sind Rentenfragen besonders in Rumänien und Frankreich bedeutend, wo Google-Suchdaten ein großes Interesse an Themen rund um den Ruhestand zeigen.