Holländischer Eurovision-Favorit Joost Klein bei wichtiger Probe mysteriös abwesend

Geschrieben von Rikki Jürgensen

1 Woche vor

|

10/05/2024
Shutterstock
Shutterstock

In einer verwirrenden Wendung beim Eurovision Song Contest blieb der niederländische Künstler Joost Klein, einer der Favoriten für den diesjährigen Wettbewerb, seiner geplanten Probe fern. Der Vorfall hat eine Untersuchung durch die Eurovision-Verantwortlichen ausgelöst.

Das Eurovision-Team untersucht derzeit einen gemeldeten Vorfall während der Proben. Joost Klein, der die Niederlande vertritt und als einer der Favoriten gilt, den Wettbewerb zu gewinnen, war auffallend abwesend, als sein Auftritt im Rahmen der Generalprobe am Freitag an der Reihe war.

Anstatt Kleins Auftritt fortzusetzen, gingen die Veranstalter ohne Erklärung zum nächsten Akt über.

Wie von BT.dk berichtet, hat die Europäische Rundfunkunion (EBU), die den Wettbewerb organisiert, erklärt, dass es keine weiteren Proben für Klein geben wird, bis weitere Mitteilungen erfolgen. Diese Ankündigung hat zahlreiche Fragen über die Umstände von Kleins unerwartetem Fehlen aufgeworfen.

Besucher der Malmö Arena, wo die Probe stattfand, bemerkten, dass Klein während des Eröffnungssegments der Show anwesend war. Als jedoch die Zeit für seinen Soloauftritt kam, begann die Bühnencrew, für Kleins Akt aufzubauen, wechselte jedoch abrupt den Kurs.

Die Ausrüstung, die für den niederländischen Auftritt vorgesehen war, wurde schnell durch die des nächsten Landes, Israel, das als sechstes in der Aufstellung geplant war, ersetzt.

Das Fehlen von Mitteilungen seitens der Organisatoren ließ das Live-Publikum und die teilnehmenden Delegationen im Unklaren.

Die EBU bestätigte später, dass ein offizielles Update bereitgestellt würde, sobald mehr Details verfügbar sind. In der Zwischenzeit haben Reporter vor Ort, einschließlich jener von BT.dk, sich an die niederländische Delegation und die EBU für weitere Kommentare gewandt, haben jedoch noch keine Klarstellungen erhalten.

Dieses mysteriöse Fernbleiben eines Top-Kandidaten fügt den diesjährigen Eurovision-Veranstaltungen eine Schicht Intrigen hinzu.

Die Entscheidung der EBU, vorübergehend Informationen zurückzuhalten, hat nur Spekulationen und Besorgnis unter Eurovision-Fans und Teilnehmern angeheizt. Während die Untersuchung andauert, wartet die Eurovision-Gemeinschaft auf Antworten und hofft, dass das Fehlen des Favoritenkünstlers kein Zeichen für größere Probleme hinter den Kulissen bei einem der meistgesehenen Musikereignisse weltweit ist.