Kates Abwesenheit und die Gerüchteküche: Was ist dran?

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Die angebliche Affäre zwischen William und Rose Hanbury.

Inmitten der Spekulationen um Prinzessin Kates Gesundheitszustand nach ihrer Bauch-OP und ihrer darauffolgenden Abwesenheit, rücken erneut alte Gerüchte über eine angebliche Affäre zwischen Prinz William und Rose Hanbury, der Marchioness of Cholmondeley, in den Vordergrund. 

Diese Gerüchte, die bereits seit Jahren im Umlauf sind, wurden durch die jüngsten Entwicklungen und Kates Sichtung "glücklich und gesund" in einem Hofladen erneut angefacht. 

Laut BUNTE hat Rose Hanbury nun selbst Stellung zu den anhaltenden Spekulationen bezogen.

Die Gerüchte um eine Affäre kamen erstmals 2019 auf, als über einen "schrecklichen Streit" zwischen Kate und ihrer Freundin Rose Hanbury berichtet wurde, in den Prinz William als Vermittler eingriff. 

Die daraus resultierenden Spekulationen wurden durch einen Tweet des britischen Kolumnisten Giles Coran, der später gelöscht wurde, weiter angeheizt. 

Die jüngste Wiederbelebung der Gerüchte durch den amerikanischen Moderator Stephen Colbert in seiner "Late Show" veranlasste Hanbury, über ihren Sprecher ein klares Statement abzugeben:

Die Gerüchte über eine Affäre mit Prinz William seien "völlig falsch".

Dieses klare Dementi von Rose Hanbury soll die Spekulationen ein für alle Mal beenden und den Fokus von ihr weglenken. Die Affärengeschichte zeigt, wie schnell Gerüchte entstehen und sich verselbstständigen können, besonders wenn es um Mitglieder der königlichen Familie geht.