Kim Jong-un bricht in Tränen aus: Nordkoreas Diktator weint um Geburtenrate

Olivia Rosenberg

28 Wochen vor

|

06/12/2023
Welt
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Aufruf zur Rettung der Geburtenrate.

In einer ungewöhnlichen Wendung hat der nordkoreanische Diktator Kim Jong-un bei einem nationalen Treffen der Mütter Tränen vergossen. Der Grund für seine Tränen: die niedrige Geburtenrate in Nordkorea. 

Laut einem Bericht von Bild zeigte sich Kim emotional betroffen und wischte sich während seiner Rede die Tränen mit einem Taschentuch weg, während er die Notwendigkeit betonte, den Kinder-Rückgang zu verhindern und eine gute Kinderbetreuung zu gewährleisten.

Kim Jong-un, der für seine harte Führung bekannt ist, zeigte sich ungewöhnlich emotional, als er die Probleme ansprach, die in Zusammenarbeit mit den Müttern gelöst werden sollten. 

Die Fruchtbarkeitsrate in Nordkorea liegt für 2023 bei geschätzten 1,8, was deutlich unter der für die Bestandserhaltung der Bevölkerung erforderlichen Rate von 2,1 liegt. 

Dies ist ein ernstes Problem für das Land, das seit vielen Jahren unter chronischer Nahrungsmittelknappheit leidet, die auf die radikale Führung zurückzuführen ist.

Die Szene, in der Hunderte von Frauen auf Befehl Tränen vergossen, zeigt die dramatische Inszenierung des Ereignisses. Das letzte nationale Muttertreffen in Nordkorea wurde 2012 veranstaltet. 

Die aktuelle emotionale Darstellung des Diktators könnte ein Versuch sein, die Bevölkerung für die Notwendigkeit einer höheren Geburtenrate zu sensibilisieren.