König Charles III verurteilt Russlands Aggression am zweiten Jahrestag der Invasion in der Ukraine

Geschrieben von Rikki Jürgensen

12 Wochen vor

|

25/02/2024
Foto: Muhammad Aamir Sumsum / Shutterstock.com
Foto: Muhammad Aamir Sumsum / Shutterstock.com
König Charles III verurteilt Russlands Aggression am zweiten Jahrestag der Invasion in der Ukraine.

Anlässlich des zweiten Jahrestages des Beginns der großangelegten russischen Invasion in der Ukraine, hat König Charles III seine unerschütterliche Unterstützung für die Ukraine zum Ausdruck gebracht und die schwere Aggression, die das Land erlitten hat, verurteilt.

Der Konflikt, der als der größte in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg beschrieben wird, ist tragischerweise in sein drittes Jahr getreten.

In seiner herzlichen Erklärung am 24. Februar lobte König Charles III die Widerstandsfähigkeit und den Mut des ukrainischen Volkes, das unvergleichliche Herausforderungen für seine Souveränität, Sicherheit und Lebensweise zu bewältigen hat.

"Der unbeugsame Geist und die Tapferkeit des ukrainischen Volkes, angesichts des unprovozierten Angriffs auf ihre Heimat, bleiben eine Quelle der Inspiration", bemerkte er.

Die Bilanz des Konflikts ist verheerend, mit Berichten der Vereinten Nationen, die schätzen, dass etwa 10.582 Zivilisten ihr Leben verloren haben und weitere 19.875 Verletzungen erlitten haben in den letzten zwei Jahren. Diese Zahlen sind jedoch wahrscheinlich weit unter den tatsächlichen Zahlen, besonders in Gebieten unter russischer Kontrolle, wo genaue Opferzahlen schwer zu ermitteln sind.

Der Konflikt hat auch den tragischen Verlust von mindestens 528 Kindern gesehen, mit 1.230 weiteren verletzt, wie das Generalstaatsanwaltsbüro der Ukraine berichtet. Darüber hinaus wurden über 19.000 Kinder von russischen Kräften gewaltsam genommen, ein Akt, der die erschütternde Auswirkung des Krieges auf die Jüngsten und Verletzlichsten unterstreicht.

König Charles III, durch seine Interaktionen mit ukrainischen Personen, von Präsident Selenskyj und Frau Selenska bis hin zu neu eingezogenen Soldaten, die im Vereinigten Königreich ausgebildet werden, drückte seine tiefe Bewunderung für die ukrainische Entschlossenheit aus. "Der Heroismus, den die Ukrainer zeigen, trotz des immensen Leidens, das sie ertragen, verkörpert wahre Tapferkeit gegen den Hintergrund unsagbarer Aggression", erklärte er und reflektierte über seine persönlichen Begegnungen mit den vom Krieg Betroffenen.

Die Haltung des Königs zum Konflikt war klar und konsequent, was Solidarität mit der Ukraine seit Beginn des Krieges demonstriert. Bemerkenswert ist, dass der russische Präsident Wladimir Putin von der Gästeliste für die Krönung von König Charles im Mai 2023 auffällig abwesend war, eine Entscheidung, die die Missbilligung des britischen Monarchen gegenüber Russlands Handlungen unterstrich. Früher, im März 2023, hatte König Charles Russlands "Krieg der Aggression gegen die Ukraine" während einer Erklärung vor dem deutschen Parlament offen kritisiert.

Sein Engagement für die Unterstützung der Ukraine wurde weiter durch seinen Besuch bei ukrainischen Militärpersonal, das im Februar 2023 im Vereinigten Königreich ausgebildet wurde, verdeutlicht, eine Geste, die die engen Beziehungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der Ukraine in diesen schwierigen Zeiten hervorhebt.