Kreml warnt vor Eskalation des Konflikts: 'Große Gefahr'

09/10/2023 11:46

Jasper Bergmann

Welt
Foto: Wikipedia Commons
Foto: Wikipedia Commons
Kreml warnt vor Eskalation des Konflikts.

Meistgelesen heute

Laut Reuters äußerte der Kreml-Sprecher Dmitri Peskow in einer kürzlichen Erklärung Russlands tiefe Besorgnis über die eskalierende Gewalt in Israel und den palästinensischen Gebieten. Peskow warnte, dass der anhaltende Konflikt potenziell in eine breitere Krise im Nahen Osten übergehen könnte.

Peskow betonte Russlands verstärkten Fokus auf die sich entfaltende Situation rund um Israel. "Wir beobachten mit großer Besorgnis, was im Nahen Osten rund um Israel geschieht", sagte er.

Der Kreml sieht die aktuelle Lage als potenziellen Auslöser für eine breitere regionale Instabilität und macht sie daher zu einem Thema von "besonderer Besorgnis".

Der Konflikt hat sich dramatisch verschärft, wobei Hamas-Kämpfer in israelischen Städten Chaos anrichten und Israel mit Luftangriffen auf Gaza reagiert.

Die Gewalt hat auf beiden Seiten zu Hunderten von Opfern geführt und markiert eine der blutigsten Perioden in der Region seit Jahrzehnten.

Der Kreml drängt auf sofortige Schritte zur Deeskalation der Situation. "Wir glauben, dass es notwendig ist, die Situation so schnell wie möglich auf einen friedlichen Weg zu bringen", erklärte Peskow.

Er warnte, dass die Fortsetzung der Gewalt zu einer weiteren Eskalation und einem erheblichen Risiko für die regionale Stabilität führen könnte.

Peskow erwähnte auch, dass Russland derzeit keine Informationen darüber hat, wie viele seiner Bürger in Israel von dem Konflikt betroffen sein könnten.

Die russische Botschaft steht in Kontakt mit den Palästinensern, um herauszufinden, ob Russen bei den israelischen Angriffen auf Gaza verletzt wurden.

Durch die Wiederholung seiner Bedenken und den Aufruf zu einer friedlichen Lösung positioniert sich Russland als besorgter Beobachter, der sich der Möglichkeit bewusst ist, dass der Konflikt zu einer breiteren regionalen Krise eskalieren könnte.