Nagetierplage an der ukrainischen Frontlinie birgt Gesundheitsrisiken

Geschrieben von Peter Zeifert

18 Wochen vor

|

22/01/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Nagetierplage an der ukrainischen Frontlinie birgt Gesundheitsrisiken.

CNN berichtet über eine besorgniserregende Entwicklung an den Frontlinien der Ukraine: Eine erhebliche Plage von Ratten und Mäusen, die schwere Krankheiten übertragen und die Kampffähigkeit der Soldaten beeinträchtigen.

Dieser Anstieg der Nagetierpopulation entlang der fast 1.000 Kilometer langen Frontlinie wird nicht nur auf Wetterveränderungen und Paarungsverhalten zurückgeführt, sondern auch auf die anhaltend statische Natur des Konflikts, da die Ukraine in ihr drittes Kriegsjahr eintritt. Die Situation erinnert an den Schützengrabenkrieg des Ersten Weltkriegs, bei dem Nagetiere ein häufiges Problem waren.

Eine ukrainische Soldatin, bekannt unter dem Rufzeichen "Kira", teilte ihre Erfahrungen mit CNN über den Umgang mit dem Nagetierproblem in der Oblast Saporischschja im Süden. Kira beschrieb beunruhigende Vorfälle, bei denen Mäuse nachts in die Kleidung der Soldaten krochen oder sogar ihre Hände bissen, was ihren Schlaf drastisch reduzierte und die Moral beeinträchtigte.

In ihrem Schützengraben, in dem vier Soldaten untergebracht waren, schätzte Kira die Anwesenheit von etwa 1.000 Mäusen und bemerkte: "Es waren nicht die Mäuse, die uns besuchten; wir waren ihre Gäste."

Die gesundheitlichen Auswirkungen dieser Plage sind erheblich. Die Nagetiere sind Träger von Krankheiten, die zu Symptomen wie Erbrechen und Blutungen aus den Augen führen können. Der ukrainische Militärgeheimdienst berichtete im Dezember, dass russische Soldaten in der Nähe von Kupjansk in der Oblast Charkiw an "Mäusefieber" litten, einem von Nagetieren übertragenen Virus, das Augenblutungen, Hautausschläge, Erbrechen und Nierenprobleme verursacht.

Obwohl CNN diese Berichte nicht unabhängig verifizieren konnte, haben Soldaten in den sozialen Medien Bilder und Videos geteilt, die Schwärme von Ratten und Mäusen unter Möbeln, Waffen und Ausrüstung zeigen.

Diese Entwicklung fügt den Herausforderungen, mit denen die Soldaten an der Front konfrontiert sind, eine neue Dimension hinzu und unterstreicht die harten Realitäten der modernen Kriegsführung, gemischt mit den Herausforderungen des historischen Krieges.