Neue Details tauchen in der Suche nach dem vermissten Émile auf

Geschrieben von Jasper Bergmann

32 Wochen vor

|

28/10/2023
Welt
Foto: Privat
Foto: Privat
Neue Details tauchen in der Suche nach dem vermissten Émile auf.

Es ist fast vier Monate her, seit der zweijährige Émile spurlos aus dem Haus seiner Großeltern im Bergdorf Vernet im Süden Frankreichs verschwunden ist.

Trotz umfangreicher Suchaktionen wurde er nicht gefunden. Der französische Nachrichtensender BFM TV hat nun neue Einzelheiten über den Tag von Émiles Verschwinden bekannt gegeben.

Laut dem Sender wurde ein 17-jähriger Junge, der mit seinen Eltern auf einem Bauernhof in einem Nachbardorf lebt, als neuer potenzieller Verdächtiger identifiziert. Der Junge und seine Eltern wurden bereits von der Polizei befragt.

Das Zuhause der Familie, das etwa fünf Kilometer von Vernet entfernt liegt, wurde letzte Woche durchsucht. Der 17-Jährige ist bereits für kleinere Rechtsverstöße und für zu schnelles Traktorfahren durch die Dorfstraßen bekannt. Neue Informationen deuten darauf hin, dass er am Tag des Verschwindens des kleinen Jungen einen heftigen S

treit mit Émiles Großvater hatte.

Der Cousin des 17-Jährigen, einer der letzten, die Émile gesehen haben, sagte der Polizei, der Großvater sei wütend gewesen, weil der 17-Jährige eine Wand in seinem Haus mit seinem Traktor beschädigt hatte.

Diese Behauptung wird jedoch von anderen Zeugenaussagen widerlegt. Mindestens ein Ortsansässiger berichtete, dass er an diesem Morgen einen Traktor am Haus der Großeltern vorbeifahren sah.

Die Polizei hat erklärt, dass sie alle Möglichkeiten offen halten, während sie auch feststellten, dass sie keine Beweise gefunden haben, die darauf hindeuten, dass dem Zweijährigen etwas Kriminelles widerfahren ist.