Putin und Lukaschenko: Neue Pläne für Russland-Weißrussland-Integration

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Was Putin und Lukaschenko wirklich planen.

Bei einem Treffen des Obersten Staatsrates des Unionsstaates haben die Präsidenten Russlands und Weißrusslands, Wladimir Putin und Alexander Lukaschenko, ihre Pläne für die nächste Phase der Integration festgelegt. 

Putin sprach von einer unteilbaren Sicherheitssystem der beiden Länder, während Lukaschenko auf Entscheidungen von Russland wartet.

Experten zufolge muss Russland erneut Zugeständnisse an seinen Hauptverbündeten machen, um die Sicherheit seiner westlichen Grenze zu gewährleisten. Dies könnte bis zum Bau von Eisenbahnen und Seehäfen reichen. 

Im Dezember feiern Russland und Weißrussland das 25-jährige Jubiläum des Unionsvertrags. 

Lukaschenko, der den Vorsitz des Treffens innehatte, ließ Putin zuerst sprechen, der die gemeinsame Geschichte und spirituellen Werte der beiden Völker betonte. 

Putin hob hervor, dass die beiden Staaten trotz äußerem Druck echte gegenseitige Unterstützung bieten. 

Er erwähnte auch die wachsende wirtschaftliche Integration, einschließlich des Baus des belarussischen Kernkraftwerks, und kündigte an, dass ein belarussischer Kosmonaut bald ins All geschickt wird. 

Lukaschenko betonte die Bedeutung von Transport- und Logistikfragen, insbesondere die Entwicklung des Nordseewegs und die Verlagerung belarussischer Exporte über russische Häfen, berichtet URA.RU.