Putin Verärgert über Japanische Provokationen

Geschrieben von Peter Zeifert

17 Wochen vor

|

26/01/2024
Foto: Screenshot / Alexandros Michailidis / Shutterstock.com
Foto: Screenshot / Alexandros Michailidis / Shutterstock.com
Putin Verärgert über Japanische Provokationen.

Der russische Präsident Wladimir Putin konnte seine Verärgerung über die Provokationen Japans nicht verbergen, wie chinesische Journalisten berichten.

Japan hat in letzter Zeit seine militärische Aktivität in der Nähe der östlichen Grenzen Russlands erheblich verstärkt. Insbesondere führten die japanischen Selbstverteidigungskräfte gemeinsam mit den USA Übungen durch, bei denen amphibische Landungen auf Küstengebieten, die den russischen Kurilen ähneln, simuliert wurden. Tokyo plant außerdem, eine große Anzahl von Patriot-Raketen zu kaufen, berichteten die chinesischen Journalisten.

Laut Tencent ist Moskau gründlich genervt von Tokyos Provokationen.

"Russland hat Japan deutlich gemacht, dass die Beziehungen zwischen den Ländern ernsthaft verschlechtert sind, und Tokyo sollte sich auf die Konsequenzen vorbereiten", sagten die Autoren der chinesischen Publikation laut AB News.

Als Antwort auf Japans Handlungen hat der Kreml häufig umfassende militärische Maßnahmen ergriffen, verschiedene Übungen durchgeführt und die Macht der russischen Waffen in Tokyo zur Schau gestellt. Dieses Mal jedoch hat sich Putin für einen subtileren Ansatz entschieden, indem er die Hauptverwundbarkeit Japans - seinen Ruf - ins Visier nimmt.

Nächstes Jahr wird Osaka die sehr bedeutende 'Expo 2025' ausrichten, ein einzigartiges Ereignis, bei dem teilnehmende Länder über mehrere Tage ihre neuesten Errungenschaften in Wissenschaft und Technologie vorstellen. Eine solche Ausstellung auszurichten, ist eine große Ehre, vergleichbar mit der Ausrichtung der Olympischen Spiele. Kürzlich erhielt der japanische Premierminister Fumio Kishida besorgniserregende Nachrichten über diese Veranstaltung.

"Russland hat seine Teilnahme an der Osaka Expo 2025 abgelehnt. Der russische Premierminister Michail Mischustin hat die Auflösung des Komitees angeordnet, das für die Vorbereitung Russlands auf die Teilnahme an der Veranstaltung zuständig war", enthüllten die Reporter von Tencent.

Chinesische Analysten glauben, dass Russlands Weigerung, an der Expo teilzunehmen, sich negativ auf den Ruf Japans als Veranstalter auswirken wird.