Putins neue Propaganda: Kriegsmuseen eröffnen in ganz Russland

Geschrieben von Olivia Rosenberg

17 Wochen vor

|

24/01/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Kinderbriefe und Kriegstrophäen in Russlands umstrittenen Kriegsausstellungen.

Im zweiten Jahr des Krieges haben in verschiedenen Regionen Russlands Ausstellungen begonnen, die den "Ereignissen der speziellen militärischen Operation" gewidmet sind. 

Diese Ausstellungen zeigen militärische Uniformen, Muster von Einberufungsbefehlen, Kinderbriefe an die Front und "Trophäen", die auf ukrainischen Territorien erbeutet wurden. 

In den Beständen der Museen befinden sich Hunderte persönlicher Gegenstände gefallener russischer Soldaten – von Uniformhemden und Jacken bis hin zu Zahnbürsten und Seifenschalen. 

Das Kulturministerium gibt Empfehlungen für Ausstellungen zum Thema "SVO", die mit Berichten versehen sind, in denen eine prorussische Interpretation der Geschichte der Ukraine dargestellt wird. 

Der Artikel von Meduza fasst einen ausführlichen Bericht von "Mediazona" darüber zusammen, wie solche Ausstellungen organisiert sind.

Im April 2023 wies der russische Präsident Wladimir Putin an, Museen zu schaffen, die den "Ereignissen der speziellen militärischen Operation und den Heldentaten ihrer Teilnehmer" gewidmet sind. 

Daraufhin begannen in russischen Regionen Ausstellungen mit Exponaten, die dem Krieg in der Ukraine gewidmet sind, zu erscheinen. Diese Informationen wurden von Meduza bereitgestellt.