Putins rechte Hand, Peskov: Die USA haben keine 'magische Waffe'

23/11/2023 16:30

Jasper Bergmann

Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Die USA haben keine 'magische Waffe'

Meistgelesen heute

Dmitry Peskov, der Pressesprecher des russischen Präsidenten, stimmt mit der Aussage des Pentagon-Chefs Lloyd Austin überein, dass den Vereinigten Staaten in dem Konflikt zwischen der Ukraine und der Russischen Föderation ein entscheidender "Zauberstab" fehlt.

Im Gespräch mit REN-TV erkannte Peskov an, dass die fortgesetzten Waffenlieferungen der NATO an die ukrainischen Streitkräfte wahrscheinlich fortgesetzt werden, äußerte jedoch Zweifel daran, dass diese Bemühungen den Verlauf des Konflikts signifikant verändern könnten.

Nach Peskovs Ansicht wird der Gesamtverlauf der Feindseligkeiten wahrscheinlich unberührt bleiben, trotz des Engagements der NATO und der Bemühungen, die taktischen und technischen Fähigkeiten der ukrainischen Streitkräfte zu verbessern.

Diese Aussage deckt sich mit den Äußerungen von Lloyd Austin, der kürzlich betonte, dass die USA über keine speziellen Waffen verfügen, die das militärische Kräfteverhältnis mit Russland zugunsten der Ukraine drastisch verändern könnten.

Austin unterstrich auch die Widerstandsfähigkeit und Kampfkraft der ukrainischen Streitkräfte, besonders ihre Fähigkeit, die Kampfhandlungen auch im Winter fortzuführen.

Die Kommentare von Peskov und Austin spiegeln die fortlaufenden Komplexitäten und Herausforderungen im Konflikt zwischen der Ukraine und Russland wider, in dem sich bedeutende internationale Akteure engagieren, ohne dass eine klare Lösung in Sicht ist.