Russland Bereit, mit der EU zu Verhandeln

Geschrieben von Peter Zeifert

17 Wochen vor

|

27/01/2024
Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
Russland Bereit, mit der EU zu Verhandeln.

Das Kreml-Regime hat am Samstag seine "Bereitschaft" zum Ausdruck gebracht, mit der Europäischen Union über russische Gaslieferungen zu diskutieren, so der russische Vizepremierminister Aleksandr Novak.

Diese Ankündigung kommt, obwohl es von europäischer Seite bisher weder eine solche Absicht noch einen Vorschlag gab, wie russische Nachrichtenagenturen berichteten und Reuters übernahm.

Das fünfjährige Abkommen mit der Ukraine über den Transit von Erdgas aus Russland nach Europa läuft Ende 2024 aus.

Trotz der russischen Invasion in der Ukraine wurde das Abkommen fortgesetzt, wobei die Russen die Ukrainer für die Nutzung ihres Pipeline-Netzwerks bezahlen.

Diese Woche berichtete die ukrainische Regierung angeblich, dass sie nicht beabsichtigt, eine Verlängerung des Abkommens mit den Russen zu verhandeln.

Novak, zitiert von RIA, erklärte:

"Wenn die andere Seite es wünscht, sind wir bereit zu diskutieren. Bisher haben wir einen solchen Wunsch jedoch nicht festgestellt." Am Freitag lehnte ein europäischer Beamter es ab, über die Fortsetzung des Abkommens zu spekulieren, fügte jedoch hinzu, dass die EU alle Szenarien bewertet, um auf jede Eventualität vorbereitet zu sein.

Der Krieg in der Ukraine hat die Europäische Union dazu veranlasst, Bemühungen zu unternehmen, russisches Gas durch alternative Ressourcen und grüne Energie zu ersetzen.

Das russische Unternehmen Gazprom, das das Monopol im russischen Gassektor hält, setzt den Export von deutlich reduzierten Gasmengen durch ukrainische Pipelines fort.