Russland erklärt Bereitschaft zum Krieg mit der NATO

29/11/2023 11:28

Jasper Bergmann

Welt
Russland erklärt Bereitschaft zum Krieg mit der NATO.

Meistgelesen heute

Russland ist auf einen bewaffneten Konflikt mit den NATO-Ländern vorbereitet, ob es jedoch dazu kommt oder nicht, hängt von der Nordatlantikallianz ab, erklärte der russische stellvertretende Außenminister Sergej Rjabkow.

"Die Entscheidung liegt ganz auf der Seite der NATO. Wir sind bereit, wie bereits demonstriert, unsere nationalen Interessen mit allen verfügbaren Mitteln zu verteidigen", sagte Rjabkow in einem Interview mit der Izvestia.

Er warnte die NATO-Länder, dass sie einen "gefährlichen Weg" gewählt haben. "Diejenigen, die weiterhin unsere Stärke testen, scheinen zu glauben, dass es keine Grenzen für ihr eigenes 'Glücksspiel', das Spiel des Einsatzes erhöhen, gibt. Aber sie könnten sich unter den Verlierern wiederfinden", bemerkte Rjabkow.

Der leitende Vertreter des Außenministeriums schloss auch eine Wiederherstellung der Beziehungen zwischen Russland und der NATO "in absehbarer Zukunft" aus. "Wir waren bereit, nur auf einer gleichberechtigten und gegenseitig respektvollen Basis zu verhandeln, was immer ein Problem für die Nordatlantikallianz und ihre Mitgliedsländer war. Jetzt, vor dem Hintergrund dessen, was passiert, kann ich mir überhaupt keine Situation und keinen Kontext vorstellen, in dem dies möglich wäre", erklärte Rjabkow.

Am Vortag beschuldigte der Diplomat die US-Führung, einen Regierungswechsel in Russland herbeiführen und Unruhen stiften zu wollen. Er warnte, dass eine weitere Eskalation zum Abbruch der russisch-amerikanischen diplomatischen Beziehungen führen könnte. Gleichzeitig glaubt er, dass ein erfolgreicher Abschluss des Krieges in der Ukraine für die russische Regierung "eine Voraussetzung dafür sein wird, dass die USA ihr Denken gegenüber Russland anpassen."

Zuvor veröffentlichte der Deutsche Rat für Auswärtige Beziehungen (DGAP) einen Bericht "Den nächsten Krieg verhindern", in dem die Autoren einen Krieg zwischen den NATO-Ländern und Russland in den nächsten 6-10 Jahren vorhersagten.

Laut Experten wird Moskau nicht mehr als 10 Jahre benötigen, um seine Armee für einen Angriff auf die NATO nach dem Ende intensiver Kampfhandlungen in der Ukraine wieder aufzubauen. "Selbst nach fast zwei Jahren Krieg in der Ukraine ist das militärische Potenzial Russlands höher, als es scheint", stellten die Autoren des Berichts fest.

Um einen Krieg zu verhindern, müssen die NATO-Länder Russland zeigen, dass ein Konflikt mit dem Bündnis für Moskau aussichtslos ist. Experten schlagen vor, schnell das militärische Potenzial der EU-Länder zu erhöhen und Russland offen darüber zu informieren. Die Umstrukturierung der NATO sollte mindestens ein Jahr vor der Kriegsbereitschaft Russlands mit dem Bündnis auf dessen Territorium abgeschlossen sein, so die Experten.