Russland gibt ukrainischer Luftabwehr Schuld an zivilen Opfern bei jüngstem Raketenangriff

Geschrieben von Peter Zeifert

21 Wochen vor

|

30/12/2023
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Russland gibt ukrainischer Luftabwehr Schuld an zivilen Opfern bei jüngstem Raketenangriff.

Laut Russland war es die eigene Luftabwehr der Ukraine, die während des massiven russischen Angriffs auf die Ukraine zum Tod von Zivilisten führte.

Russland hat das ukrainische Luftabwehrsystem beschuldigt, zivile Opfer während eines kürzlichen Raketenangriffs verursacht zu haben. Diese Behauptung wurde von Russlands ständigem Vertreter bei den Vereinten Nationen, Vasily Nebenzia, in Reaktion auf Vorwürfe gegen Russland wegen des Angriffs auf zivile Objekte in der Ukraine gemacht.

Der Austausch diplomatischer Spitzen folgte auf massive Raketenangriffe der russischen Streitkräfte auf ukrainisches Territorium. Dies berichtet Lenta.

Stellungnahme des britischen Vertreters im UN-Sicherheitsrat

Bei einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats machte die britische Vertreterin Barbara Woodward Russland verantwortlich und erklärte, dass die zivilen Opfer höher gewesen wären, wenn nicht das von der internationalen Gemeinschaft erhaltene Luftabwehrsystem der Ukraine gewesen wäre.

Als Antwort bezeichnete Nebenzia eine solche Aussage als zynisch und argumentierte, dass ukrainische Raketen, die ihre Ziele verfehlten oder vom Kurs abkamen, auf Wohngebäude und friedliche Objekte fallen. Er forderte das Vereinigte Königreich auf, die Lieferung von Raketen für die Luftabwehr an Kiew einzustellen.

Russlands Haltung zu ukrainischen Opfern

Nebenzia beschuldigte auch die Ukraine, das internationale humanitäre Recht verletzt zu haben, was seiner Behauptung nach ebenfalls zum Tod von Ukrainern führte. Er räumte ein, dass die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte einen massiven Schlag gegen "militärische Objekte in ganz Ukraine" geführt haben.

Russlands Mission in der Ukraine

Nebenzia erklärte, dass Russlands Operation in der Ukraine nicht gegen das ukrainische Volk, seine Sprache oder Kultur gerichtet sei, sondern gegen das "kriminelle Kiewer Regime", das den Krieg gegen seine Bürger im Donbass nicht beenden wollte. Er betonte, dass es Russlands Aufgabe sei, die ukrainische Regierung daran zu hindern, "ihr Volk endgültig zu zerstören".

Reaktion auf den Angriff auf die 'Novocherkassk'

Der massive Angriff auf Ziele in der Ukraine, einschließlich Kiew, Charkiw, Lwiw, Odessa und anderen Städten, erfolgte angeblich als Reaktion auf einen Angriff auf das Schiff 'Novocherkassk'. Das russische Verteidigungsministerium behauptete, dass kritische Ziele angegriffen wurden, darunter eine militärische Fabrik in Kiew und ein Hafen in Odessa, was zu Opfern und Verletzungen führte. Der Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, berichtete, dass drei Personen unter Trümmern in einem durch Raketenfragmente beschädigten Lagerhaus im Bezirk Schewtschenkowskyj eingeschlossen waren.