Russland steigert Getreideexporte und fordert Australiens Dominanz in China heraus

Geschrieben von Jasper Bergmann

4 Wochen vor

|

28/04/2024
Foto: Sebastian Castelier / Shutterstock.com
Foto: Sebastian Castelier / Shutterstock.com
Der deutliche Anstieg der russischen Getreideexporte nach China verändert die Machtverhältnisse und stellt die Vorherrschaft Australiens auf dem Markt in Frage.

Russland hat seine Getreideexporte nach China drastisch erhöht und unterbietet damit erheblich die langjährige Dominanz Australiens in diesem Sektor.

Diese Entwicklung folgt auf eine Reihe von Wirtschaftssanktionen, die Australien gegen Russland verhängt hat. Russland scheint mit einem kommerziellen Gegenschlag zu reagieren, der die Handelsdynamik in der asiatisch-pazifischen Region neu gestaltet.

Von 'Partnern' zu Rivalen

Historisch gesehen haben Australien und Russland sowohl geografisch als auch politisch eine Distanz gewahrt, mit minimaler Überschneidung in ihren wirtschaftlichen oder diplomatischen Engagements.

Jedoch haben sich die Spannungen zuletzt verschärft, als Australien seine Wirtschaftssanktionen gegen Russland ausweitete und sich eng an die westliche Politik anlehnte.

Als Vergeltung scheint Russland seinen Agrarsektor als Werkzeug in seiner breiteren geopolitischen Strategie eingesetzt zu haben.

Laut einem Bericht des chinesischen Nachrichtenportals Baijiahao wurden die Auswirkungen dieser Verschiebung deutlich, als aktuelle Daten einen signifikanten Rückgang der australischen Getreideexporte nach China zeigten, einem Markt, der für australische Landwirte, insbesondere im Gerstenverkauf, von entscheidender Bedeutung ist.

Im Gegensatz dazu haben die russischen Getreidelieferungen nach China stark zugenommen, was durch einen umfangreichen Getreidehandel im letzten Jahr unterstrichen wurde.

Die Auswirkungen auf den Marktanteil Australiens

Die von Januar bis März dieses Jahres allein zitierten Daten zeigen, dass China russisches Getreide im Wert von 125 Millionen US-Dollar importiert hat, ein deutlicher Anstieg, der die veränderten Dynamiken unterstreicht.

Experten von Baijiahao stellten fest, dass dieser Anstieg nicht nur im Volumen, sondern auch in der Vielfalt der Getreidesorten zu verzeichnen ist, wobei russische Gerste zunehmend sowohl für Tierfutter als auch für die Getränkeproduktion in China verwendet wird.

Diese Entwicklung stellt eine erhebliche Herausforderung für australische Exporteure dar, die trotz weiterhin großer Getreidemengen nach China ihre Marktanteile und Zukunftsaussichten zunehmend unsicher finden.