Scholz und Biden gegen Trump: Rettungsmission für die Ukraine

Geschrieben von Olivia Rosenberg

15 Wochen vor

|

08/02/2024
Foto: ArChe1993 / Shutterstock.com
Foto: ArChe1993 / Shutterstock.com
Scholz' Plan, um Biden zu unterstützen.

Bundeskanzler Olaf Scholz traf sich in Washington mit US-Präsident Joe Biden, um über die Unterstützung der Ukraine zu diskutieren. 

Angesichts der Blockade weiterer Hilfsgelder durch republikanische Kongressmitglieder, angeführt von Donald Trump, steht die US-Unterstützung für die Ukraine auf der Kippe. 

Scholz brachte ein „Gastgeschenk“ von 50 Milliarden Euro mit, das die EU-Staaten kürzlich für die Ukraine bis 2027 beschlossen haben, um die Blockade in Washington aufzulösen und die Unterstützung für die Ukraine zu sichern.

Laut einem Bericht von DW.com hat Biden der Ukraine zugesichert, sie „so lange wie nötig“ im Krieg gegen Russland zu unterstützen, sieht sich jedoch durch die Blockade im Kongress in seinen Bemühungen eingeschränkt. 

Die Republikaner, beeinflusst durch Trump, scheinen nicht gewillt zu sein, der Biden-Regierung in dieser Angelegenheit zu helfen, was die USA als Unterstützer der Ukraine gefährdet. 

Scholz und Biden sind sich einig, dass eine Einladung der Ukraine in die NATO derzeit nicht auf der Tagesordnung steht, um eine direkte Konfrontation mit Russland zu vermeiden.