Schrecklich: Deshalb erschlug er seine geliebte Ehefrau Maria

04/11/2023 09:32

Peter Zeifert

Welt
Foto: Privat
Foto: Privat
Deshalb erschlug er seine geliebte Ehefrau Maria.

Meistgelesen heute

Eines Abends im Dezember legte sich Maria Ratke schlafen. Sie wollte frisch und ausgeruht sein, denn der nächste Tag würde mit Weihnachtseinkäufen und dem Einpacken von Geschenken hektisch werden.

Doch Maria Ratke kam nie dazu, die letzten Geschenke zu kaufen. Ihr Leben endete abrupt und grausam in jener schicksalhaften Nacht im Dezember 2020.

Die 71-jährige Frau aus den Blue Mountains in Australien wurde auf brutale Weise von dem Mann getötet, dem sie vertraute und den sie liebte.

Der Grund war, dass das australische Ehepaar finanziell ruiniert war. Maria wusste das jedoch nicht, und so plante und vollzog ihr 52 Jahre lang an ihrer Seite stehender Ehemann das Undenkbare: Er erschlug sie.

Wie News berichtet, erklärte der Ehemann – der 76-jährige Heinz Ratke – vor Gericht, dass er seine Frau über alles auf der Welt liebte. Daher sah er keinen anderen Ausweg, als sie und sich selbst zu töten, da er es nicht ertragen konnte, ihr ihre finanzielle Situation zu offenbaren. – Er sagte, er habe die Idee, sie zu töten, um sie vor ihren finanziellen Problemen zu bewahren und um der Lächerlichkeit zu entgehen, erklärte Richter Richard Weinstein bei der Urteilsverkündung am Freitag.

Der 76-jährige Ehemann versuchte auch, sich selbst das Leben zu nehmen, indem er sich mit einem Küchenmesser stach. Er wurde von der Polizei, die von einem besorgten Familienmitglied gerufen wurde, in einer Blutlache in der Küche gefunden.

Im Schlafzimmer fand die Polizei dann Maria, die an mindestens 17 Messerstichen gestorben war. - Einige ihrer Verletzungen waren Abwehrverletzungen, was darauf hindeutet, dass sie sich des Angriffs der Person, die sie liebte und der sie vertraute, bewusst war, sagte der Richter im Gericht. Am Freitag erhielt der 76-jährige Ehemann dann sein Urteil im Obersten Gerichtshof: 17 Jahre Gefängnis.

Damit muss Heinz Ratke damit rechnen, den Rest seines Lebens im Gefängnis zu verbringen.