Schwerster russischer Angriff seit Beginn der Invasion: 60 Panzer im Einsatz

Peter Zeifert

36 Wochen vor

|

12/10/2023
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Schwerster russischer Angriff seit Beginn der Invasion.

In der ostukrainischen Industriestadt Avdiivka leisten die ukrainischen Streitkräfte heftigen Widerstand gegen eine plötzliche russische Offensive.

Laut n-tv.de, Der ukrainische Generalstab berichtet, dass 13 russische Angriffe nahe Avdiivka und weitere 10 Angriffe im nördlich gelegenen Dorf Stepowe erfolgreich abgewehrt wurden. Vitaliy Barabash, der Leiter der Militärverwaltung in Avdiivka, spricht von den intensivsten russischen Angriffen seit dem Beginn der Invasion im Februar 2022.

Eskalation der Feindseligkeiten

Am Dienstag wurden rund 60 Panzer in die Offensive geschickt. Aktuell führen russische Infanterieeinheiten Angriffe mit Luftunterstützung durch, allerdings ohne die Unterstützung von Panzern, so Barabash im Gespräch mit dem Radiosender Donbass Realiji.

Allein am Mittwoch wurden über 23 Raketen auf Avdiivka abgefeuert. Russische Quellen melden territoriale Gewinne nördlich der Stadt.

Es ist wichtig zu betonen, dass diese Informationen noch nicht unabhängig bestätigt wurden.

In Kriegszeiten ist es nicht unüblich, dass Konfliktparteien gezielt Falschinformationen verbreiten, um ihre eigene Position zu stärken oder die des Gegners zu schwächen.

Die ukrainischen Streitkräfte halten nicht nur ihre Positionen, sondern konnten auch mehrere russische Angriffe erfolgreich abwehren. Die Intensität des Konflikts hat sich verschärft, und beide Seiten setzen schwere Artillerie und Panzer ein.