Selenskyjs dringender Appell: Welt muss gegen Russlands Terror vorgehen

Olivia Rosenberg

28 Wochen vor

|

03/01/2024
Welt
Foto: X
Foto: X
Russland muss für seine Taten bezahlen.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat nach den jüngsten verheerenden Drohnen- und Raketenangriffen auf die Ukraine einen dringenden Appell an die Weltgemeinschaft gerichtet. 

Er fordert eine gemeinsame Anstrengung im Kampf gegen den von Russland ausgehenden Terror. 

"Wenn wir das jetzt nicht in der Ukraine tun, dann wird sich der russische Terror weiter in Europa und in der Welt ausbreiten", warnte Selenskyj in seiner abendlichen Videobotschaft. 

Er betonte, dass die Demokratien beweisen müssen, dass sie Leben schützen können und dass Russland lernen müsse, Verantwortung für das Zerstören von Leben zu übernehmen, berichtet DIE WELT.

Russland hatte nach Selenskyjs Angaben allein am Dienstag rund 100 Raketen verschiedener Typen auf die Ukraine abgefeuert, wobei fünf Menschen getötet und 130 weitere verletzt wurden. 

Seit Freitag der Vorwoche seien es 500 russische Raketen- und Drohnenangriffe gewesen. "Kein anderer Staat hat je solche Attacken abgewehrt, solche vereinten – Drohnen und Raketen, darunter auch ballistische aus der Luft", sagte Selenskyj. 

Er sprach den Angehörigen der getöteten Zivilisten sein Beileid aus und sicherte den Verletzten in den Regionen Charkiw, Kiew und Saporischschja Hilfe zu.

Der aktuelle Vorsitzende im UN-Sicherheitsrat, Frankreichs UN-Botschafter Nicolas de Rivière, äußerte sich pessimistisch über die Lage in der Ukraine im Jahr 2024.

Er sieht eine Verschlimmerung der Situation und mahnte, dass die russischen Angriffe offensichtlich auf die zivile Infrastruktur der Ukraine abzielen und gegen internationales Menschenrecht verstoßen.