Tapferer Versuch eines Bar-Managers in Maine, den Schützen zu stoppen

Geschrieben von Peter Zeifert

33 Wochen vor

|

27/10/2023
Welt
Foto: Gofundme
Foto: Gofundme
Tapferer Versuch eines Bar-Managers in Maine, den Schützen zu stoppen.

In einem tragischen Vorfall in der Schemengees Bar und Grill in Lewiston, Maine, verlor Joseph Walker, der Manager der Bar, sein Leben, während er versuchte, einen Schützen zu stoppen.

Sein Vater, der Stadtrat von Auburn, Leroy Walker, enthüllte, dass Joseph ein Fleischermesser ergriff, um den Angreifer zu konfrontieren.

"Er wurde erschossen, als er versuchte, weitere Todesfälle zu verhindern", sagte Leroy Walker laut CBS.

Joseph gehörte zu mindestens acht Personen, die in der Bar getötet wurden, und zu einer von 18 Todesopfern in einer Reihe von Schießereien in Lewiston.

Der mutmaßliche Schütze ist noch auf freiem Fuß. Eine GoFundMe-Kampagne, die von Josephs Familie eingerichtet wurde, gibt an, dass er in der Bar war, um mit Freunden und Familie Cornhole zu spielen.

Die Besitzer von Schemengees lobten Josephs Mut und sagten, er hätte fliehen können, habe sich jedoch für die Konfrontation mit der Gefahr entschieden.

"Er war ein Mann, der immer andere zuerst stellte", schrieben sie auf Facebook. Kunden und seine Frau, Tracey Walker, bezeichneten ihn ebenfalls als Helden. "Er hat mein Leben zum Besseren verändert", schrieb Tracey.

Josephs Vater erfuhr fast 14 Stunden nach dem Vorfall vom Tod seines Sohnes. "Wenn er hier wäre, würde er sich für die anderen verlorenen Leben entschuldigen", sagte Leroy Walker und drückte sein Bedauern für alle betroffenen Familien aus.