Telekommunikations-Krise in der Ukraine: Kyivstar im Visier von Hackern

14/12/2023 13:53

Olivia Rosenberg

Welt
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Massiver Cyberangriff auf Kyivstar.

Meistgelesen heute

Kyivstar, der größte Mobilfunkanbieter der Ukraine, erlebte einen der schwersten Hacks seit Beginn des Krieges. Laut einem Bericht des Spiegels wurden 24 Millionen Kunden plötzlich vom Handynetz und Internet abgeschnitten. 

In Kiew fielen Alarmsysteme aus, die vor Raketenangriffen warnen, und in anderen Regionen gab es Probleme mit Zahlungsterminals und Straßenbeleuchtung.

Kyivstar-CEO Oleksandr Komarow bezeichnete den Vorfall als "die weltweit größte Cyberattacke auf Telekommunikations-Infrastruktur".

Kyivstar arbeitet derzeit daran, sein Netz schrittweise wiederherzustellen, wobei es weiterhin zu Problemen kommen kann. 

Die Basisdienste könnten im besten Fall bis Ende der Woche wieder verfügbar sein, aber es könnte mehrere Wochen dauern, bis alle Dienste des Anbieters wieder funktionieren. 

Die Hackergruppe Solntsepek, die mit der russischen Hackereinheit Sandworm in Verbindung gebracht wird, behauptete, für den Angriff verantwortlich zu sein. Kyivstar wies diese Behauptungen zurück und versicherte, dass alle Kundendaten sicher seien.