Tucker Carlson möglicherweise beim Verlassen von Putins Büro gesichtet – Spekulationen über Moskau-Besuch

Geschrieben von Jasper Bergmann

15 Wochen vor

|

06/02/2024
Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
Tucker Carlson möglicherweise beim Verlassen von Putins Büro gesichtet – Spekulationen über Moskau-Besuch.

Die Anwesenheit von Tucker Carlson in Moskau ist Gegenstand intensiver Medienspekulationen und Berichterstattung, insbesondere in pro-kremlnahen Medien.

Berichte legen nahe, dass der amerikanische Journalist, bekannt für seine rechtsgerichteten Ansichten und frühere Unterstützung für Russland, an verschiedenen Orten in der Stadt gesehen wurde, was Gerüchte über seine Absichten im Land schürt.

Ein wesentlicher Spekulationspunkt betrifft die Möglichkeit eines Interviews Carlsons mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Die staatliche Medienagentur RIA Novosti berichtete, ein Auto gesehen zu haben, das angeblich vom ehemaligen Fox-News-Moderator genutzt wurde und die Nähe des Präsidentenbüros verließ. Zusätzlich zeigte Filmmaterial der russischen Nachrichtenquelle Iswestija einen schwarzen Van, der Carlson angeblich transportierte und früher in dieser Woche in Richtung der Präsidialverwaltung unterwegs war.

Carlsons Sichtungen erstreckten sich auch auf kulturelle Veranstaltungsorte, wobei berichtet wurde, dass er im Bolschoi-Theater anwesend war. Iswestija veröffentlichte weiterhin ein Video auf Telegram, das Carlson in einem Moskauer Hotel zeigte, wie er sich mit einem Einheimischen unterhielt.

Auf die Frage nach dem Zweck seines Besuchs antwortete Carlson und betonte seinen Wunsch, Russland aus erster Hand zu erleben, nachdem er viel darüber gelesen hatte. Er äußerte sich über seine Gespräche mit Einheimischen und lobte seine Beobachtungen im Land, laut Übersetzungen der Nachrichtenagentur Tass.

Der Kreml hat sich über Carlsons Aktivitäten und die Möglichkeit eines Interviews mit Putin bedeckt gehalten. Kremlsprecher Dmitri Peskow weigerte sich, Carlsons Anwesenheit oder das spekulierte Interview zu bestätigen, als er gefragt wurde, und erklärte, der Kreml verfolge nicht die Bewegungen ausländischer Journalisten.

Diese mangelnde Bestätigung fügt nur zum Mysterium um Carlsons Reise nach Russland hinzu und lässt Öffentlichkeit und Medien über seine Gründe und mögliche Treffen spekulieren.