Tucker Carlson sendet exklusives Interview mit Wladimir Putin am Donnerstag

Geschrieben von Peter Zeifert

15 Wochen vor

|

08/02/2024
Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
Tucker Carlson sendet exklusives Interview mit Wladimir Putin am Donnerstag.

Der ehemalige Fox News-Moderator und rechtsextreme Kommentator Tucker Carlson kündigte in den sozialen Medien an, dass sein Interview mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin am Donnerstag, den 8. Februar, ausgestrahlt wird.

Das Interview, das am Dienstag aufgezeichnet wurde, soll um 18 Uhr Ostzeit auf Carlsons Webseite ausgestrahlt werden.

Carlson, der Putin offen verteidigt hat und bekannt dafür ist, einige Elemente der antiwestlichen Propaganda des Kremls nachgeplappert zu haben, wird Putins erstes Interview mit einer westlichen Medienfigur seit Beginn der großangelegten Invasion Russlands in der Ukraine ausstrahlen.

Carlson kündigte sein Interview mit Putin auf X in einem Video mit dem Titel "Warum ich Wladimir Putin interviewe" am 6. Februar an.

„Die meisten Amerikaner haben keine Ahnung, warum Wladimir Putin in die Ukraine einmarschiert ist oder was seine Ziele jetzt sind“, behauptete Carlson in dem Video. „Sie haben seine Stimme nie gehört. Das ist falsch.“

Er fuhr fort zu behaupten, dass westliche Nachrichtenmedien es versäumt haben, globale Zuschauer über die „wahre Natur“ des Krieges Russlands gegen die Ukraine zu informieren, und schlug vor, dass frühere Interviews mit Präsident Wolodymyr Selenskyj keine Beispiele für Journalismus, sondern für „Regierungspropaganda“ waren.

Vor Carlsons Interview hatte der Kreml alle vorherigen Anfragen westlicher Medien, Putin über Russlands Invasion in der Ukraine zu interviewen, abgelehnt.

Carlson ist ein eifriger Unterstützer des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump und wurde für kontroverse Kommentare in der Luft und in den sozialen Medien kritisiert, die von einigen als nationalistisch, rassistisch und das Nachplappern russischer Propaganda charakterisiert wurden.

In Kommentaren im Fernsehen hat Carlson auch Skepsis gegenüber weiterer militärischer Unterstützung der USA für die Ukraine zum Ausdruck gebracht.

Carlson erzählte der Schweizer Zeitung Die Weltwoche im September 2023, dass er zuvor versucht hatte, Putin zu interviewen, aber die US-Regierung verhinderte, dass er fortfuhr.

„Man darf Putins Stimme nicht hören. Warum? Es gab keine Abstimmung darüber. Niemand hat mich gefragt. Ich bin 54 Jahre alt. Ich habe meine Steuern gezahlt und das Gesetz befolgt“, sagte Carlson damals.

Zurück in den Vereinigten Staaten hat Carlsons Interview sowohl von Demokraten als auch von Republikanern Lob und Verurteilung erhalten.

„Er ist ein Verräter“, schrieb der ehemalige Abgeordnete Adam Kinzinger in einer Nachricht und bezog sich auf Carlson.

Die rechtsextreme republikanische Kongressabgeordnete und Verschwörungstheoretikerin Marjorie Taylor Greene verteidigte Carlsons angeblichen Besuch in Russland und sagte: „Die Demokraten und ihre Propagandisten in den Medien krampfen bei dem Gedanken, dass Tucker Carlson Putin interviewt.“