Ukraine greift russisches Territorium mit deutscher Artillerie an

Jasper Bergmann

3 Wochen vor

|

22/06/2024
Welt
Foto: Wiki Commons / Abbildungsfoto der PzH 2000
Foto: Wiki Commons / Abbildungsfoto der PzH 2000
Die Ukraine eskaliert den Konflikt, indem sie russische Streitkräfte mit deutscher Artillerie ins Visier nimmt.

Ukrainische Streitkräfte haben eine Kampagne gestartet, um militärische Ziele in Russland mit deutschen Panzerhaubitzen 2000 zu zerstören.

Präzisionsschläge in der Region Belgorod

Ukrainische Aufklärungsdrohnen haben Aufnahmen gemacht, die zeigen, wie die PzH 2000 russische Artillerie und vorrückende Einheiten in der Region Belgorod trifft. Die deutsche Zeitung „Bild“ bestätigte diese Schläge und berief sich dabei auf den Korrespondenten Björn Stitzel an der Frontlinie bei Charkiw nahe der russischen Grenze.

Seit 2022 setzt die Ukraine einige westliche Waffensysteme gegen russische Ziele ein. Der umfassende Einsatz begann jedoch erst in den letzten Wochen nach offizieller Genehmigung durch die USA und anschließend andere NATO-Mitglieder in Europa.

USA genehmigen Angriffe mit amerikanischen Waffen

Ende Mai genehmigte US-Präsident Joe Biden der Ukraine den Einsatz amerikanischer Waffen gegen militärische Ziele in Russland, mit der Einschränkung, dass dies nur für die Region Charkiw gilt. Diese Genehmigung umfasst nicht die ATACMS-Raketen, die eine Reichweite von bis zu 300 km haben.

John Kirby, Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates der USA, erklärte, dass die Ukraine russische Kampfflugzeuge über russischem Territorium mit amerikanischen Luftabwehrsystemen abschießen dürfe. Er betonte, dass es in dieser Hinsicht nie Einschränkungen gegeben habe.

Kirby wies jedoch auch darauf hin, dass die USA nicht kontinuierlich überwachen können, wie die Ukraine amerikanische Waffen einsetzt, was die Unsicherheit darüber verstärkt, ob ukrainische Streitkräfte sie bereits für Angriffe auf russische Ziele verwendet haben.

Gestern bestätigte das Pentagon, dass die Ukraine US-gelieferte Waffen verwenden darf, um Ziele jenseits der russischen Grenze anzugreifen.

Putin droht NATO-Mitgliedern mit Vergeltung

Die Liste der Länder, die die Angriffe der Ukraine auf russische Militärziele mit gelieferten Waffen unterstützen, umfasst die USA, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, die Niederlande, Polen, Schweden, Finnland, die Tschechische Republik, Litauen, Lettland, Estland, Kanada und Dänemark.

In einer Rede nach seinem Besuch in Usbekistan warnte der russische Präsident Wladimir Putin diese NATO-Länder, insbesondere die in Europa, vor den Konsequenzen ihrer Unterstützung.

„Diese NATO-Vertreter, besonders in Europa, müssen verstehen, womit sie spielen. Sie sollten bedenken, dass es sich meist um kleine Länder mit hoher Bevölkerungsdichte handelt. Das sollten sie im Hinterkopf behalten, bevor sie über Schläge tief in russisches Territorium sprechen“, erklärte Putin.