Ukraines Verbündeter, Polen, sagt, dass die Beziehungen einen Punkt ohne Wiederkehr erreicht haben

Geschrieben von Peter Zeifert

37 Wochen vor

|

22/09/2023
Welt
Foto: Youtube
Foto: Youtube
Ukraines Verbündeter, Polen, sagt, dass die Beziehungen einen Punkt ohne Wiederkehr erreicht haben.

Der Leiter des Jagiellonen-Clubs, Paweł Musiałek, sprach kürzlich über die sich verschlechternden Beziehungen zwischen Polen und der Ukraine und stellte fest, dass die Beziehung einen Punkt ohne Wiederkehr erreicht hat.

In einem Interview hob Musiałek die verschiedenen Faktoren hervor, die zum aktuellen Stand der Dinge beigetragen haben, einschließlich politischer Spannungen und Handelsembargos.

Musiałek äußerte seine Überzeugung, dass es unwahrscheinlich ist, dass die beiden Länder zu dem früheren Zustand der Kameradschaft zurückkehren werden, der einst existierte.

Er wies darauf hin, dass die Beziehung aufgrund einer Vielzahl von Problemen angespannt ist, von Wirtschaftssanktionen bis hin zu politischen Unstimmigkeiten.

"Die Situation hat sich in einem solchen Ausmaß verschärft, dass es schwer vorstellbar ist, wie wir zu dem zurückkehren könnten, was einmal war", sagte er.

Laut Musiałek sind die Beziehungen zwischen Polen und der Ukraine über sentimentale Bindungen hinausgegangen und haben das Reich der harten Politik betreten.

Er betonte, dass beide Nationen die neue Realität anerkennen und entsprechend handeln müssen. "Wir müssen der Tatsache ins Auge sehen, dass sich die Dynamik verändert hat und es nicht mehr nur um Brüderlichkeit geht; es geht um politische und wirtschaftliche Interessen", fügte Musiałek hinzu.

Das Interview beleuchtet die Komplexität der Beziehungen zwischen Polen und der Ukraine, die in den letzten Jahren mit Herausforderungen behaftet waren.

Musiałeks Kommentare dienen als ernüchternde Erinnerung daran, dass die beiden Länder noch einen langen Weg vor sich haben, um ihre zerrütteten Beziehungen zu kitten.