Ukrainische Geheimdienste berichten von massenhaften Desertionen in der russischen Armee

Geschrieben von Jasper Bergmann

4 Wochen vor

|

01/05/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Berichten zufolge steigt die Desertionsrate unter den russischen Streitkräften, die am Konflikt in der Ukraine beteiligt sind.

Laut einem Bericht des ukrainischen Verteidigungsgeheimdienstes nimmt die Zahl der russischen Soldaten, die in der Ukraine kämpfen und desertieren, zu.

„Die Desertion blüht in den bewaffneten Formationen des Südlichen Militärbezirks der russischen Armee. Insgesamt haben mehr als 18.000 russische Soldaten ihre Posten in den Kampfeinheiten des Bezirks ohne Erlaubnis verlassen“, heißt es in der Erklärung.

Insbesondere die 8. Gemischte Armee verzeichnet einen erheblichen Anstieg der Desertionen. Diese Einheit, die stark an den Kampfhandlungen in der Ostukraine beteiligt ist, hat etwa 12.000 ihrer Angehörigen verloren, die desertiert sind.

Von diesen Deserteuren waren etwa 10.000 Wehrpflichtige, die durch Mobilisierungsanstrengungen eingezogen wurden, während die übrigen 2.000 Vertragsoldaten waren.

Außerdem hat die 58. Gemischte Armee, ebenfalls im Südlichen Bezirk, rund 2.500 Desertionen gemeldet.

Breitere Auswirkungen

Dieses wachsende Problem der Desertion in den Reihen der russischen Armee wurde auch von internationalen Beobachtern festgestellt.

Ein Bericht des britischen Geheimdienstes weist auf eine Rekordzahl von Fällen und Urteilen wegen Desertion in Russland in jüngster Zeit hin.

Allein im März verhängten russische Militärgerichte Urteile gegen 684 Personen wegen Desertion, was die Schwere des Problems unterstreicht, während der Konflikt andauert.