Umfangreiches Korruptionsschema im Verteidigungsministerium der Ukraine

Geschrieben von Peter Zeifert

17 Wochen vor

|

28/01/2024
Foto: Telegram
Foto: Telegram
Umfangreiches Korruptionsschema im Verteidigungsministerium der Ukraine.

Der Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU) hat ein großangelegtes Korruptionsschema im Verteidigungsministerium aufgedeckt, das den Erwerb von Mörsergranaten im Wert von nahezu 40 Millionen Dollar umfasst, wie am 27. Januar bekannt gegeben wurde.

Die Untersuchung des SBU enthüllte eine beunruhigende Kollusion, die Beamte des Verteidigungsministeriums und Manager des Waffenlieferanten, Lviv Arsenal, involvierte.

"Fast UAH 1,5 Milliarden wurden beim Kauf dieser Granaten veruntreut", gab der SBU auf Telegram bekannt und hob damit die Schwere der Situation hervor.

Dieser Korruptionsskandal kommt zu einem kritischen Zeitpunkt, da die Ukraine um die Mitgliedschaft in der Europäischen Union kämpft und versucht, die Moral hochzuhalten, während der Krieg in sein drittes Jahr geht. Der Vorfall unterstreicht die anhaltenden Herausforderungen, mit denen die Ukraine bei der Bekämpfung von Korruption konfrontiert ist.

Das Schema umfasste hochrangige Beamte, sowohl ehemalige als auch aktuelle, aus dem Verteidigungsministerium und Leiter verbundener Unternehmen.

Ein Schlüsselelement dieses Betrugs war ein Vertrag mit Lviv Arsenal, der im August 2022, mitten in der vollständigen Invasion, abgeschlossen wurde. Trotz Vorauszahlungen und Überweisung von Geldern ins Ausland stellte der SBU fest: "Es wurden tatsächlich keine Waffen geliefert, und ein Teil der Gelder wurde auf andere ausländische Konten umgeleitet."

In einem Schritt, die Täter zur Rechenschaft zu ziehen, hat der SBU "Verdachtshinweise" gegen fünf Personen ausgesprochen, die mit dem Ministerium und Lviv Arsenal in Verbindung stehen. Die Situation eskalierte, als ein Verdächtiger beim Versuch, die ukrainische Grenze zu überqueren, festgenommen wurde.

Dieser Vorfall beleuchtet nicht nur die internen Herausforderungen, mit denen die Ukraine konfrontiert ist, sondern auch die Widerstandsfähigkeit ihrer Institutionen im Kampf gegen Korruption, selbst in Kriegszeiten. Die Aktionen des SBU signalisieren einen entscheidenden Schritt hin zu Transparenz und Rechenschaftspflicht in einer Nation, die für ihre Souveränität und demokratische Werte kämpft.