Weltweit ältester Mann im Alter von 114 Jahren verstorben

Geschrieben von Jasper Bergmann

6 Wochen vor

|

12/04/2024
Foto: X
Foto: X
Juan Vicente Perez Mora, der als weltweit ältester Mann geltende Venezolaner, ist im Alter von 114 Jahren verstorben, nur zwei Monate vor seinem 115. Geburtstag.

Sein bemerkenswerter Lebensweg führte ihn durch bedeutende historische Epochen, einschließlich zweier Weltkriege und der jüngsten globalen Pandemie.

Ein erfülltes Leben Geboren am 27. Mai 1909 in Venezuela, führte Juan sein langes Leben auf „harte Arbeit, Ruhe an Feiertagen, frühes zu Bett gehen, täglich ein Glas Aguardiente, die Liebe zu Gott und ihn stets im Herzen zu tragen“ zurück, wie von den Guinness-Weltrekorden dokumentiert.

Juan war sein Leben lang ein hingebungsvoller Familienmensch. Er war 60 Jahre lang mit Ediofina del Rosario Garcia verheiratet, bis zu ihrem Tod im Jahr 1997. Zusammen zogen sie eine große Familie mit 11 Kindern groß, die den Familienstammbaum auf 42 Enkelkinder, 18 Urenkel und 12 Ururenkel erweiterten.

Nachrufe strömen herein

Freddy Bernal, der Gouverneur von Tachira, wo Juan lebte, drückte auf X sein Beileid aus: „Mit tiefer Traurigkeit und Schmerz verabschieden wir uns von Juan Vicente Perez Mora, einem Prototyp eines Mannes aus Tachira, bescheiden, fleißig, friedlich, begeistert von Familie und Tradition. Er wird immer ein Symbol für Güte, Weisheit und Freude sein.“

Auch Präsident Nicolas Maduro zollte Tribut und betonte Juans Beitrag zur venezolanischen Gemeinschaft: „Juan Vicente Perez Mora ist mit 114 Jahren in die Ewigkeit übergegangen. Ich sende meine Umarmungen und mein Beileid an seine Familie und an alle Menschen in El Cobre, Tachira.“

„Es war eine Ehre, das unglaublich lange Leben von Venezuelas erstem vollständig authentifizierten superzentenarischen Mann anzuerkennen und zu feiern... Sr Perez Mora war nicht nur der älteste Bürger seines Landes und der erste Südamerikaner, der von den GWR als ältester lebender Mann anerkannt wurde, er ist jetzt auch der viertälteste Mann der Geschichte, dessen Alter offiziell bestätigt wurde“, erklärte Craig Glenday, Chefredakteur bei GWR.