Zelenskys Berater: "Seien wir ehrlich, die Ukraine hat nichts mit dem Angriff zu tun"

Geschrieben von Jasper Bergmann

Foto: Shutterstock.com / Privat
Foto: Shutterstock.com / Privat
Laut Zelenskys Berater hat die Ukraine nichts mit dem heutigen gewaltsamen Angriff in Moskau zu tun.

Bisher wird von 40 Toten berichtet, bei dem, was sich als ein schrecklicher Angriff auf unschuldige Menschen in der russischen Hauptstadt Moskau herausgestellt hat.

Gegen 20 Uhr Ortszeit in Moskau wurde das Feuer von dem, was derzeit als vier getarnte Männer vermutet wird, eröffnet. Offiziell sind 40 Menschen getötet worden, aber mehrere sind schwer verletzt, und leider wird erwartet, dass die Zahl der Toten steigen wird.

Wer hinter dem Angriff steckt, ist immer noch unbekannt, und obwohl russische Beamte bereits Anschuldigungen gegen Frankreich, die USA und die Ukraine erhoben haben, versichert Zelenskys Berater Mykhailo Podolyak, dass die Ukraine sicherlich nichts damit zu tun hat.

In einem Interview, das vor wenigen Minuten gegeben wurde, erklärt der Berater:

"Lassen Sie uns ehrlich sein. Die Ukraine hat absolut nichts mit diesen Ereignissen zu tun."

"Wir befinden uns im Vollschaubkrieg gegen die russische Armee und Russland als Land. Ungeachtet dessen wird alles auf dem Schlachtfeld entschieden", sagt der Berater laut Sky News.

In den sozialen Medien kursieren mehrere Videos, einschließlich eines, das zeigt, wie eine Person von der Polizei festgenommen wird. Mehrere Berichte deuten darauf hin, dass es sich dabei um eine der beteiligten Personen handeln könnte, aber dies wurde bis zu diesem Zeitpunkt nicht von offiziellen Quellen bestätigt.

Darüber hinaus kursieren auch Nachrichten, dass amerikanische Staatsbürger kurz vorher über den Angriff gewarnt wurden, aber das ist ebenfalls nicht der Fall. Die Nachrichten stammen vom 8. März, als Bürger weltweit gewarnt wurden, in den nächsten 48 Stunden, also bis einschließlich 10. März, Menschenmassen in Moskau zu meiden.