Wende im Fall Madeleine McCann – Zeuge droht mit Rückzug

Geschrieben von Jasper Bergmann

38 Wochen vor

|

21/09/2023
Deutschland
Foto: Privat
Foto: Privat
Zeuge droht mit Rückzug.

Die Lösung des Falles Madeleine McCann könnte kurz davor stehen zu scheitern, da ein entscheidender Zeuge damit droht, seine Aussage zurückzuziehen. "Er hat eine beträchtliche Summe Geld erhalten", sagte eine Quelle der Zeitung The Sun.

Madeleine McCann war erst drei Jahre alt, als sie am 3. Mai 2007 an der Algarve-Küste in Portugal verschwand. Der Fall hat viele Menschen lange Zeit vor Rätsel gestellt.

Schließlich schien der Fall näher an einer Lösung zu sein. Deutsche Staatsanwälte hatten gehofft, den Hauptverdächtigen Christian Brückner des Mordes an dem Mädchen zu überführen.

Aber jetzt steht die Anklage offenbar kurz vor dem Zusammenbruch, wie von The Sun berichtet.

Seit drei Jahren steht Brückner im Fokus der Ermittlungen, weil er verdächtigt wird, das Mädchen entführt und getötet zu haben. Ein Schlüsselzeuge in dem Fall war Brückners früherer Freund Helge Busching.

"Sie verschwand spurlos" Vor sechs Jahren nahm Helge Busching Kontakt zur Polizei auf und behauptete, Informationen zum Fall zu haben.

"Christian fragte mich, ob ich vorhabe, nach Portugal zu reisen. Ich antwortete mit Nein, weil es immer noch zu viele Probleme und Polizisten für mich gab, wegen des verschwundenen Kindes. Ich sagte: 'Es ist wirklich seltsam, dass sie spurlos verschwunden ist.' Christian antwortete: 'Ja, sie hat nicht geschrien'", erzählte Helge Busching der deutschen Polizei.

"Seine Aussage zurückziehen" Aber jetzt scheint die Lösung für den prominenten Fall an einem seidenen Faden zu hängen. Laut Quellen, die von The Sun zitiert werden, hat der frühere Freund gedroht, nicht gegen Christian Brückner auszusagen und dies ist ein schwerer Schlag für die Ermittlungen.

"Es wird gesagt, dass Busching damit droht, seine Aussage zurückzuziehen. Er hat eine beträchtliche Summe Geld erhalten, um seine Behauptungen in einer deutschen Zeitung zu wiederholen, und jetzt zieht er sich zurück", sagte die Quelle, die behauptet, Einblick in die Ermittlungen zu haben.

"Dies zeigt, mit welchen Arten von Menschen sie zu tun hatten und wie zuverlässig sie als Zeugen sind", fügte die Quelle hinzu.