Dramatische Entdeckung in Essen: Fotograf findet geheimen Bunker, dieser birgt tödliches Risiko

Olivia Rosenberg

29 Wochen vor

|

01/12/2023
Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Fotograf stößt auf versteckten Bunker in Essen.

In Essen kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr, nachdem ein Lost-Place-Jäger einen alten Bunker in der Nähe des Alfried Krupp Krankenhauses entdeckt hatte. 

Der Fotograf, der den versteckten Ort betrat, bemerkte schnell, dass ihm schwindelig und schlecht wurde, und brachte sich umgehend in Sicherheit.

Wie Der Westen berichtet, alarmierte der Fotograf die Feuerwehr Essen, da er vermutete, dass sich gefährliche Gase in der Luft des Bunkers befanden. 

Die Einsatzkräfte stellten fest, dass die Luft im Bunker mit hohen Werten von Kohlenstoffmonoxid angereichert war, einem geruchlosen Gas, das in hoher Konzentration schnell zu Bewusstlosigkeit oder sogar zum Tod führen kann. 

Der Sprecher der Feuerwehr erklärte, dass es normal sei, dass Bunker, die nicht belüftet werden, hohe Konzentrationen dieses Gases aufweisen.

Die Entdeckung des Bunkers, der sich unter der Erde befindet und dessen Eingang extrem eng ist, überraschte den Feuerwehr-Sprecher. Er betonte, dass den meisten Essenern nicht bewusst war, dass dort ein Bunker existiert. 

Die Feuerwehr musste unter Atemschutz in den Bunker eindringen, um die Räumlichkeiten zu untersuchen und sicherzustellen, dass sich niemand anderes darin verirrt hatte.

Der Vorfall zeigt die potenziellen Gefahren, die mit der Erkundung von Lost Places verbunden sind, und unterstreicht die Wichtigkeit, solche Orte nicht ohne entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu betreten. 

Der versteckte Eingang des Bunkers soll nun gesichert werden, um weitere Gefährdungen zu vermeiden.