Steinmeier schlägt Alarm: Demokratie in Deutschland unter Beschuss

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: penofoto / Shutterstock.com
Foto: penofoto / Shutterstock.com
Steinmeier ruft zum Handeln auf.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier äußerte sich in einem Interview mit den tagesthemen zu aktuellen politischen Themen und der gesellschaftlichen Lage in Deutschland. 

Er betonte die Bedeutung einer glaubwürdigen Gegenbotschaft zu rechtsextremen Konzepten wie der "Remigration". 

Steinmeier hob hervor, dass die Demonstrationen am Wochenende ein starkes Zeichen gegen Rechtsextremismus setzten und die Demokraten in Deutschland ihre Stimme erhoben haben. 

Er sieht darin ein klares Bekenntnis, dass Rechtsextremismus im Land nicht geduldet wird.

Steinmeier sprach auch über die Notwendigkeit einer besseren Zusammenarbeit innerhalb der Regierung und zwischen Regierung und Opposition.

Er sieht die aktuellen Ereignisse als Weckruf für die demokratische Mitte und betont die Wichtigkeit, gemeinsame Interessen zu finden und respektvoller miteinander umzugehen. 

Der Bundespräsident äußerte sich auch zur Situation auf kommunaler Ebene, wo es zunehmend schwieriger wird, Kandidaten für kommunale Wahlämter zu finden. 

Er fordert einen respektvolleren Umgang miteinander und mit den demokratischen Institutionen des Landes, berichtet die Tagesschau.