Sturmwarnung: Küsten und Berge im Fokus des Unwetters

Geschrieben von Olivia Rosenberg

15 Wochen vor

|

01/02/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Deutschland erwartet extreme Wetterbedingungen.

Der aktuelle Warnlagebericht des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für Deutschland, veröffentlicht am Donnerstag, dem 01.02.2024 um 05:29 Uhr, weist auf verschiedene Wetterphänomene hin, die in verschiedenen Teilen des Landes zu erwarten sind. 

An der Küste und im angrenzenden Binnenland wird starker, teilweise stürmischer Wind aus West erwartet. 

Exponierte Berge können anfangs Sturmböen erleben. Im Südosten des Landes wird morgens leichter Frost erwartet, während in den Alpen ab Mittag leichter Schneefall einsetzt.

Die Wetterlage wird durch die Kaltfront eines Orkantiefs bei Norwegen beeinflusst, die Deutschland von Nordwest nach Südost überquert und nur wenig frischere Luft mit sich bringt. Nach dem Durchzug der Front beruhigt sich das Wetter wieder. 

Besonders betroffen von starken Böen sind Küstenbereiche und der Mittelgebirgsraum, wo Windgeschwindigkeiten von bis zu 55 km/h, in exponierten Lagen auch bis zu 70 km/h, erwartet werden. 

An der Nordsee und auf exponierten Bergen sind Sturmböen zwischen 75 und 88 km/h möglich, auf dem Brocken sogar orkanartige Böen bis 105 km/h.

In der Nacht zum Freitag wird erneut mit auffrischendem Wind gerechnet, insbesondere an der Nordsee, wo Böen der Stärke 7 Bft aus West erwartet werden. An exponierten Küstenabschnitten sind gegen Morgen auch stürmische Böen möglich. 

Im Alpenraum wird oberhalb von 1000 m leichter Schneefall erwartet, mit Neuschneemengen von 5 bis 10 cm, in Lagen über 1500 m sogar bis zu 15 cm. 

In der Mitte und im Süden Deutschlands kann es in der Nacht zum Freitag örtlich leichten Frost zwischen 0 und -4 Grad geben, begleitet von Nebel mit Sichtweiten unter 150 m.