Unwetterlage hat sich verschärft - DWD spricht von höherer Warnstufe

Olivia Rosenberg

31 Wochen vor

|

14/11/2023
Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Für diese Region hat Der Deutsche Wetterdienst die Warnstufe erhöht.

Das Herbstwetter ist eindeutig in Deutschland angekommen, es regnet und ist stürmisch. Aber nicht nur das, in vielen Regionen herrscht ein Dauerregen mit starken Winden. Ein schöner und herbstlicher Nachmittagsspaziergang kann dabei in einigen Gebieten vergessen werden.

Nach dem Dauerregen am Montag folgen nun starke Böen am Dienstag. Es war bereits zuvor von Wetter-Experten von einer gefährlichen Entwicklung die Rede, der Deutsche Wetterdienst bestätigte das nun am Dienstagmorgen mit einer Warnstufe für weite Teile von NRW.

Zunächst wurde vor Windböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h gewarnt, diese würden der Unwetter-Warnstufe 1 entsprechen. An diesem Vormittag schlug der DWD nun aber Alarm, der Deutsche Wetterdienst spricht nun von Warnstufe 2.

Für Nordrhein-Westfalen sind Sturmböen bis 80 km/h vorausgesagt. Es wird vor durch den Sturm herabfallenden Gegenständen, wie beispielsweise gewarnt. Zu den starken Schauern und Böen gehören laut Angaben des DWD auch Gewitter. Wer also nicht unbedingt das Haus verlassen muss, sollte dies wenn möglich lassen.

Vorerst wurde die Warnung bis Dienstag, 16 Uhr, ausgesprochen, dennoch bleibt es weiterhin ungemütlich draußen. Auch in der Nacht auf Mittwoch werden noch starke Regenfälle und stürmische Böen und Gewitter erwartet.

Eine Übersicht über die vorhergesagten Temperaturen in NRW für die folgenden Tage findest du hier:

  • Mittwoch: 9 bis 13 Grad, nachts 7 bis 5 Grad

  • Donnerstag: 8 bis 11 Grad, nachts 6 bis 3 Grad

  • Freitag: 6 bis 10 Grad, nachts 5 bis 1 Grad.