Verbraucher aufgepasst: Neue Pfandregelung trifft Aldi, Rewe und Co

Olivia Rosenberg

33 Wochen vor

|

22/11/2023
Revolution im Pfandsystem.

Ab 2024 erwartet Verbraucher in Deutschland eine bedeutende Änderung im Pfandsystem. Supermärkte und Discounter wie Aldi, Edeka und Rewe werden eine neue Regelung umsetzen müssen, die das Pfandsystem revolutioniert. 

Diese Änderung betrifft insbesondere Milch und Milchmischgetränke in Einweg-Kunststoffgetränkeflaschen, die nun mit einem Pfand von 25 Cent belegt werden. Diese Regelung gilt für alle Flaschengrößen zwischen 100 Millilitern und drei Litern.

Laut Der Westen wird zudem eine weitere Neuerung eingeführt: die sogenannten „Tethered Caps“. Diese Deckel, die sich nicht mehr ganz abschrauben lassen und beim Trinken am Flaschenhals fest verankert bleiben, sollen verhindern, dass sie achtlos weggeworfen werden. 

Diese Änderung kommt der Umwelt zugute, stößt jedoch bei vielen Kunden auf Kritik. Sie befürchten längere Wartezeiten an den Pfandautomaten und äußern Bedenken hinsichtlich der Hygiene.

Die Reaktionen der Kunden auf diese Änderungen sind gemischt. Während einige die Umstellung als sinnvoll erachten, um die Umwelt zu schützen, sehen andere darin eine unnötige Belastung. Besonders die „Tethered Caps“ sind umstritten. 

Einige Kunden empfinden sie als störend, insbesondere beim Trinken während der Fahrt. Andere wiederum begrüßen die Neuerung als einen wichtigen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. 

Diese Änderungen im Pfandsystem zeigen, wie Umweltschutz und Verbraucherinteressen in Einklang gebracht werden können, und werfen gleichzeitig Fragen zur Praktikabilität und Akzeptanz solcher Maßnahmen auf.